Haltung / altonale goes green

Die altonale ist seit Gründung 1998 ein partizipatives Kultur- und Stadtteilfest. Das Programm ist ebenso divers wie die Macher*innen dahinter – die altonale lebt von dem Engagement und der Kreativität vieler.

Seit 2011 setzen wir uns im Rahmen von altonale goes green mit der zukunftsfähigen Ausgestaltung der altonale auseinander. Dabei haben wir nicht nur die systematisch nachhaltige(re) Umsetzung des altonale Festivalwochenendes und der vielen altonale Veranstaltungen zum Ziel, sondern auch die Schaffung eines Modells für nachhaltige Veranstaltungen in Hamburg.

Alle Beteiligten auf die Reise „Nachhaltige Entwicklung“ mitzunehmen, ist ein längerer Prozess – und wir sind auf dem Weg. Zum Beispiel seit 2018 mit dem Festival-Format vvisionAIR, auf dem es alltagstaugliche Nachhaltigkeit zum Anfassen gibt und seit 2019 mit dem altonale kulturfutter, das Lebensmittelverschwendung und ein solidarisches Miteinander thematisiert.

Und was machen wir sonst noch so im Hintergrund? Kooperationen auf- und ausbauen, Abfallkonzepte weiterentwickeln, Standbetreiber*innen einbinden, gemeinsam mit Hamburg Energie 100% Ökostrom für Veranstaltungen in Hamburg ermöglichen, das Becherproblem bearbeiten, Spülmobile ausprobieren, und einiges mehr …

Welche Ziele verfolgt altonale goes green?

Wir wollen das Hamburger Festival sein, auf dem zahlreiche engagierte Hamburger*innen aus aller Welt Ideen und Projekte für eine gemeinsame lebenswerte Zukunft vorstellen, Menschen zum Mitmachen und Selbermachen begeistern. Und das ohne Eintritt, für alle die wollen, möglichst ressourcenschonend und solidarisch.

Was ist das Netzwerk Green Events?

Green Events Hamburg (GEHH) ist ein offenes, partizipatives und zukunftsorientiertes Netzwerk, das seit 2019 im Auftrag der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie „Nachhaltiges Veranstalten“ in Hamburg fördert und dafür mit über 100 Akteuren aus der Veranstaltungsbranche und Verwaltung zusammenarbeitet. Die altonale gehört zu den Gründungsmitgliedern des Netzwerks, das mittlerweile in den Verein Grüner Wirtschaftsrat e.V. integriert ist.

Förderer/Sponsoren

Hauptförderer der altonale goes green-Aktivitäten ist die Stabsstelle Nachhaltigkeit der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie.

Die Grundwerte der altonale GmbH

vvisionAIR

Nachhaltigkeit hat längst nichts mehr mit Verzicht, mit schlechtem Gewissen oder militanten Hardlinern zu tun. Nachhaltigkeit macht Spaß, ist sinnstiftend und zukunftsorientiert.

Weiterlesen

kulturfutter

Bereits seit 2019 findet das altonale kulturfutter am Festivalzentrum statt. Im Park am Platz der Republik in Altona. Alles in Kooperation mit dem tollen und wichtigen Verein foodsharing e.V.

Weiterlesen

Anne-Kathrin Bohn

altonale visionair und Handle vvisionAIR

Seit ihrem Studium arbeitet Anne-Kathrin Bohn als freie Designerin für Marken, Kampagnen, Editorial- und Webdesign. Seit eben dieser Zeit prägt sie eigenständige und innovative Kulturformate, die sich mit ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten beschäftigen. Kern ihrer Arbeit ist die Gestaltung und Kommunikation gesellschaftsrelevanter, sinnstiftender Themen.

Telefon +49 (0)176 – 64 29 06 57
E-Mail bohn@altonale.de

Alle Beiträge ansehen
Esther Motullo

kulturfutter und altonale visionair

Politologin Esther Motullo erfindet gerne Projekte von morgen. Seit 2019 sorgt sie sich um das altonale kulturfutter. Seit 2021 treibt sie altonale visionair mit voran. Eine Leidenschaft von ihr ist das stille Örtchen. 2022 sehen wir erstmals neben GOOD FOOD FOR ALL! ihr neustes Projekt, die mobile Pro(totyp) AAA – Toilette für alle! Verwirklicht wie immer im Kollektiv, diesmal im Rahmen von Accessible Art for All / EU-Creative.

E-Mail motullo@altonale.de

Alle Beiträge ansehen