Kunst im Schaufenster

Wettbewerb um den altonale Kunstpreis. Während der altonale realisieren Künstler*innen aktuelle Arbeiten in den Schaufenstern von Altona und bewerben sich damit um den altonale Kunstpreis.

Der besondere Charme liegt im kollegialen Nebeneinander von etablierten und unbekannten Künstler*innen und der Einbindung des lokalen Einzelhandels – das macht diesen Wettbewerb so einzigartig!

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung bei der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, der IG Große Bergstraße e.V. und bei allen teilnehmenden Einzelhändler*innen.

Zum Kalender

altonale Kunstpreis

Der altonale Kunstpreis dient der Förderung bildender Künstler*innen und wird jährlich von der Hamburger Kulturbehörde gestiftet.

Sechs Künstler*innen waren nominiert: Nataliya Borushak & Roman Cherezov/ Doro Carl/ Yucho Gao/ kabloo/ Kunstkurs Jg.9 des Lise Meitner Gymnasiums/ Inkyu Park. 

Die Jury hat intensiv diskutiert und sich schließlich entschieden, insgesamt vier Preise zu vergeben, davon gleich zwei auf dem ersten Platz! Insgesamt wurden dieses Jahr 4.000 Euro vergeben.

Publikumspreis

Das Publikum kann aus allen beteiligten Geschäften sein Lieblings-Schaufenster wählen. Dem Gewinner-Schaufenster winkt ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Der Publikumspreis dient der Kooperation von Kunst und Einzelhandel und wird durch das Engagement der IG Große Bergstraße e.V. ermöglicht, ganz herzlichen Dank dafür!

Gewonnen hat in diesem Jahr der Kunstkurs Jahrgang 9 des Lise Meitner Gymnasiums Hamburg – herzlichen Glückwunsch!


Die Gewinner 2022

Platz 1a:
Nataliya Borushchak und Roman Cherezov

„Die Arbeit dieses Künstlerduos vermag mit dem Format der ‚Kunst im Schaufenster‘ am vielleicht eindrücklichsten und radikalsten umzugehen. Die reduzierte Farbfeldmalerei in leuchtendem Pink und Orange auf der Außenseite des Schaufensters und dem davorliegenden Bürgersteig lädt die Öffentlichkeit nicht nur ein, daran bewusst oder unbewusst teilzunehmen. Sie fordert vielmehr die Aneignung und komplette Transformation heraus.

Bereits nach kürzester Zeit fanden sich in den Kreide-Farbflächen hineingeritzte Tags und Botschaften; die Farbe wurde durch Füße und Hände weitergetragen – weiter hinein in den öffentlichen Raum. Dies stellt einen inspirierenden Umkehrungsprozess dieses Wettbewerbs ‚Kunst im Schaufenster‘ dar. Die Malerei wird zur aktiven Handlung und Selbstermächtigung jedes Einzelnen bzw. der Öffentlichkeit. (…)“

Der erste Platz wurde mit 1500 Euro honoriert.

Einhorn Apotheke
Große Bergstraße 211

Platz 1b:
Doro Carl

„Die Künstlerin und Filmemacherin Doro Carl gibt uns mit dieser Arbeit einen Einblick in einen fulminanten Werkkörper. „Transit Exil Immigration“ ist eine dokumentarische Langzeitbegleitung von Geflüchteten unterschiedlichster Herkünfte – eine politisch und gesellschaftlich hochrelevante Arbeit, die bereits lange vor der in Deutschland intensiv geführten Debatte aus 2015 begonnen wurde.

Die ruhigen filmischen Portraits, die auf der Website zu sehen sind und in welchen einzelne Menschen ihre Geschichte und ihre Erfahrungen als Ankommende erzählen, eröffnen einen vielschichtigen und zutiefst persönlichen Blick auf das Thema Flucht, Integration, Identität und Freiheit. Sie geben diesen Menschen einen respektvollen Raum. Wir hören zu – und sind tief berührt. Die Jury ist sich einig: dieses Werk, das sicherlich weiterwachsen wird, gehört nicht in ein Schaufenster, sondern in ein größeres Ausstellungshaus.“

Der erste Platz wurde mit 1500 Euro honoriert.

Bücherhalle Altona
im Mercado
Ottenser Hauptstraße 10

Platz 2:
kabloo

„Die Artivistin kabloo zeigt hochpoetische, ästhetische Fotografien, die den Betrachter in ihrer harmonischen Komposition sofort ansprechen. Bei näherem Hinsehen kippt der Eindruck von Harmonie, denn wir sehen die Umweltsünden, die sich hier in den Fotografien verstecken.

Diese Arbeit ist leise, präzise und konsequent umgesetzt. Die „Abbilder einer toxischen Realität“ (kabloo) sind ein Weckruf und Appell an eine kollektive Verantwortung für unseren Planeten. Die Grenzen individueller Freiheit – insbesondere in Hinblick auf Konsumverhalten – werden auf anschauliche Weise hinterfragt.“

Der zweite Platz wurde mit 500 Euro honoriert.

Marxen Wein Ottensen
Ottenser Hauptstraße 57

Platz 3:
Schüler*innen des Lise-Meitner-Gymnasiums

„Dieser kollektive Beitrag einer ganzen Gruppe von Schüler*innen hat die Jury beeindruckt. Die Jugendlichen haben substanzielle Gedanken zu Identität, Persönlichkeitsbildung und damit auch innerer Freiheit überzeugend in Zeichnung und Text arrangiert und den Raum der Apotheke dafür optimal genutzt.

Diese Arbeit hat eine inspirierende Vorbildfunktion und es wird seitens der Jury angeregt, im Rahmen der kunst altonale künftig noch aktiver mit Jugendlichen zusammenzuarbeiten – auch über das Europäische Jahr der Jugend hinaus, welches aktuell (2022) ausgerufen ist.“

Der dritte Platz wurde mit 500 Euro honoriert.

Victoria Apotheke
Bahrenfelder Straße 69


Jury 2022: Inga Wellmann (Kulturbehörde Hamburg), Angela Holzhauer (Galeristin und Kulturjournalistin), Sylvia Schultes (Künstlerhaus FRISE), Dana Lorenz (Vorjahres-Preisträgerin).

Die Schaufenster 2022

Ottenser Hauptstraße:

10 Bücherhalle Altona
Doro Carl

28 Jacques’ Weindepot
Hedi Wiering

29 Hamburger Sparkasse
Ulf Ludzuweit

44 Druckwerkstatt Ottensen
Hanne Kroll

46 Boutique Pepita
Klaus Pinter

55 Krupka Schuhe
Saskia Germaine Poschmann

56 Titus
Elke Biel

57 Marxen Wein Ottensen
kabloo

59 Kevin Murphy
Yuchu Gao

59 Paola Feinkost
Saori Gülbeyaz-Hasegawa

64 Café Beys
Elke Mußenbrock

Holländische Reihe:

25 Trattoria Toscana
Cara Westerkamp

Große Brunnenstraße:

47 Birgit Lakke einrichten
Susanne Kleiber

70 Heimat
Hugo Lobeck

Mottenburger Straße:

26 Bäckerladen Ottensen
Christine Guthoff

Erzbergerstraße:

10 hier & jetzt
Petra Hagedorn

Bahrenfelder Straße:

69 Victoria Apotheke
WP9 Kunstkurs des Lise-Meitner-Gymnasium

71 Helm & Helm Inneneinrichtung
Nina Groth

77 Optiker Sehgang
Johanna Stallbaum

79 Buchhandlung Christiansen
Hanna Malzahn

97 Rosa Rosa
Jan Helmut Szepansky

102 California Boutique
Meike Kohls

102 Altona Brands
Matthias Ploy

129 Lindli Geschenkideen
Elke Leuschner

137 Café Codos
Rainer Garbe

176 Weltladen Ottensen
Julia Lemke

Kleine Rainstraße:

10 Ser Mer & Sultan’s Kiosk
Heilwig Jacob

Große Rainstraße:

27 Meyer & Behn Bestattungen
Anja Puppel

Museumstraße:

31 Lotsenhaus Hamburg Leuchtfeuer
Katrin Stender

Scheel-Plessen-Straße:

19 Wendland.Elbe Schauraum
Simone Kesting

Große Bergstraße:

164 IKEA
Ulrike Conrads

199 Reformhaus Altona
Suscha Vogel-Lobeck

211 Einhorn Apotheke
Natallya Borushchak + Roman Cherezov

213 Ohrwerk Hörgeräte
Inkyu Park

223 HiFi Klubben
Nancy Blum

Lamp’lweg:

10 Antiquariat Halkyone
Regina Claussen-Daw

10 Cosmetic-Institut
Ilona-Bernadette Jakob


Monika Baum

kunst altonale und altonale Kunstmarkt

Monika Baum ist Kuratorin der kunst altonale. Sie hat Kulturwissenschaften an der Universität in Lüneburg studiert und ist im Anschluss in die Selbständigkeit gestartet. Neben Lehrtätigkeiten im Fachbereich bildende Kunst entwickelt sie freie Ausstellungsprojekte für Auftraggeber*innen aus der Wirtschaft.

E-Mail kunst@altonale.de, kunstmarkt@altonale.de

Alle Beiträge ansehen