PHOBIA

STAMP

18.9., 18.30 Uhr

Platz der Republik / Denkmal

Wie zeigt sich die menschliche Seele in ihrer Dunkelheit? Mit welchen Bedrohungen sieht sich der moderne Mensch konfrontiert? Wie klingt die Angst?

In der Performance PHOBIA stellen sich Chi Him Chik und Lara Süß ihren inneren Dämonen. Die beiden Performer*innen entwerfen ein modernes Musiktheater, in welchem sie einander herausfordern, sich gegenseitig an ihre Grenzen bringen und darüber hinauswachsen. Sie balancieren auf dem schmalen Grat zwischen Kontrolle und Kontrollverlust, sie provozieren einander, um ihre spielerischen Möglich- und Fähigkeiten zu erweitern und auszureizen.

Triggerwarnung: In der Performance werden Gewalthandlungen gegen Frauen gezeigt, die belastend und retraumatisierend sein können.

Chi Him Chik ist ein interdisziplinärer Künstler aus Hongkong. Er spielt Saxophon, präsentiert Computer Performances, freie Improvisation und eigene Kompositionen.

Lara Süß arbeitet mit verschiedenen Kunstformen. Als Vokalistin und Sängerin, sie beherrscht die freie Improvisation und hat als Schauspielerin gearbeitet.

In the performance PHOBIA Chi Him Chik and Lena Süß confront their inner demons. The two women create modern musical theatre, challenging each other, touching on and bending each other’s boundaries. They walk the fine line between control and the loss of it, provoke each other in order to expand and exhaust their playful possibilities and abilities.

Chi Him Chik is a multidisciplinary artist from Hong Kong who works between the areas of saxophone and computer performance, free improvisation, and composition.

Lara Süß works with different art forms. She is a vocalist and singer as well as a free improviser and used to perform as an actress as well.