Opening: Kasimir Effekt

STAMP Performance im öffentlichen Raum

01.07., 21.30 Uhr

Spielort 2:
Bühne am Festivalzentrum

Genug geschraubt, gebastelt und getüftelt: Das Trio KASIMIR EFFEKT lüftet durch und lädt endlich zur eindrucksvollen Werkschau direkt aus dem Klanglabor. Die hannoversche Band präsentiert mit ihrem Debut „KFX“ eine Aufforderung zur musikalischen Expedition in die düsteren Sphären des Synthesizerkosmos – und zieht dem verschrobenen Frickelforschungsansatz im verkannten Kellerdasein munter den Stecker. Sag mal, ist das noch Jazz?!

Couragiert statt introvertiert breiten die Musiker irgendwo zwischen ironischem Captain Future-Abenteuer und faktisch unendlichen Weiten den Zuhörenden freundlich zugewandt einen weichen Tanzteppich aus. Gewebt aus technoiden Improvisationen, elektronischen Exzessen und Klangminiaturen aus den heiteren Ecken der dunklen Loungebar entwickelt Kasimir Effekt aus dem Nichts einen Mikrokosmos fluktuierender Beats. Ey, Ekstase darf auch Spaß machen! Kontrabass, Schlagzeug und Fender Rhodes sorgen für den handgespielten Analogsound, der den Raum zum Leben erweckt. Ja klar, so klingt der Soundtrack für ravende Musikwissenschaftler*innen. Stark!

Enough of DIY! With a breath of fresh air the trio KASIMIR EFFEKT invites us to an impressive visit of their laboratory of sound. The debut ‚KFX‘ of the Hannover-based band entices a musical expedition into the dark spheres of the synthesiser universe, thus pulling the plug on nerdy tinkering in dusty cellars. Hey, is this still jazz?

Without holding back and always audience-minded the musicians spread out a soft dance carpet, situated somewhere between an ironic take of Captain Future and virtually endless widths. Woven of technoid improvisations, electronic excesses and the sound miniatures of serene lounge bars, Kasimir Effekt open up a microcosm of fluctuating beats. Hey, exstasy can be fun! Contrabass, drum set and Fender Rhodes create a hands-on analogical sound, making the room come alive. Yes, of course, this is the soundtrack for raving musicologists. Great!    

https://www.kasimireffekt.de