Anne Römer: Solo-Konzert

altonale pop.up

21.07., 19 Uhr

Projektraum im Mercado, 1. Stock (ehemals New Yorker)

Von Jazz bis Pop bis Klassik bis Metal und drunter und drüber hinaus.

Am 21. Juli um 19.00 Uhr ist Anne Römer mit ihrem Soloprogramm im altonale pop.up im MERCADO zu hören. Ihre minimal arrangierten Stücke und Eigenkompositionen für Gesang und E-Piano wirken gleichzeitig fragil und kraftvoll. Melancholisches mischt sich mit Schrägem, die sparsame Begleitung mischt sich mit dem flirrenden darüber schwebenden und zugleich eingebetteten Gesang. Dabei entsteht eine intime Atmosphäre, in der Verletzlichkeit zur Stärke wird. Musik zum Anfassen, Einatmen, Ansehen, Träumen, Erinnern und Vergessen.

Anne Römer fühlt sich in vielen Stilrichtungen zu Hause – von Jazz über Klassik zu Chanson, Pop und Rock. Beeinflusst von Ella Fitzgerald und Billie Holiday mischt sie mit ihrem Timbre die Klarheit einer Joan Baez und die Melancholie einer Beth Gibbons, aber auch P. J. Harvey und Amy Winehouse hatten einen nachhaltigen Einfluss auf ihren Stil.

Anne Römer ist in Frankfurt am Main geboren und aufgewachsen. Nach ihrem Musikpädagogikstudium an der Universität zu Köln zog sie für ihr Designstudium nach London. Dort studierte sie Möbeldesign und machte eine Ausbildung zur Tischlerin, wobei sie ihren Schwerpunkt auf neue Materialien und nachhaltiges Möbeldesign setzte. Außerdem besuchte sie dort Jazzperformance-Seminare bei Carol Grimes und Clare Foster und sang in verschiedenen Formationen in Jazzbars und Clubs. Seit 2010 ist Anne Römer wieder in Deutschland, wo sie sich 2015 als Musikerin und Künstlerin selbständig gemacht hat. Sie ist sowohl solo als auch in diversen Ensembles regelmäßig zu hören und zu sehen. Ihre nachhaltigen Wandobjekte stellt sie in Einzel- und Gruppenausstellungen aus und nimmt sie gerne zu ihren Wohnzimmerkonzerten als Bühnendekoration mit.

Projektraum im Mercado
1. Stock (ehemals New Yorker)
Ottenser Hauptstraße 10
22765 Hamburg

Zum altonale pop.up