Fundus Theater: PLAYING UP + PLAYING UP GENDER

STAMP Liberty

02.07., 14 Uhr

Spielort 6:
HausDrei

Performancekunst für Kinder und Erwachsene und alle dazwischen

Auf Autodächern liegen, mit Tieren tanzen, eine Ketchupschlacht veranstalten, einem zufällig Vorübergehenden durch die Stadt folgen, Erwachsene fernsteuern, eine eigene Sportart erfinden, Wunder suchen, elektrische Geräte auseinandernehmen, eine „Was-passiert-dann-Maschine“ bauen – PLAYING UP ist eine spielerische Einführung in die Performancekunst, geeignet für jedes Alter und für ganz unterschiedliche Kontexte, vom Spielenachmittag zuhause bis zur künstlerischen Produktion.

PLAYING UP GENDER lädt dazu ein, Geschlechterrollen mit den Mitteln der Performancekunst zu erforschen und zu verändern. Die Spielanweisungen sind designt und zusammengestellt, um ein weites Genderspektrum zu repräsentieren und zeigen Performancekunst als Fluchtweg aus der ‚Gender-Binary‘. 

PLAYING UP wurde konzipiert und geschrieben von Sibylle Peters, FUNDUS THEATER | Theatre of Research (Hamburg), in Kooperation mit der Live Art Development Agency London und der Tate Modern London. Die deutsche Fassung des Spiels wurde durch die Kulturstiftung des Bundes gefördert.

Durchführung beim STAMP: Kristin Grün, Frederike Dunger

Performance art for children and adults and everyone in between

Lying on car roofs, dancing with animals, having a ketchup fight, following a random passerby through the city, remote-controlling adults, inventing your own sport, searching for miracles, taking apart electrical devices, building a „what-happens-then“ machine – PLAYING UP is a playful introduction to performance art, suitable for all ages and for very different contexts, from play afternoons at home to artistic productions.

PLAYING UP GENDER invites you to explore and change gender roles using the tools of performance art. The play instructions are designed and compiled to represent a wide gender spectrum and showcase performance art as an escape route from the ‚gender binary‘.

PLAYING UP was conceived and written by Sibylle Peters, FUNDUS THEATER | Theatre of Research (Hamburg), in cooperation with Live Art Development Agency London and Tate Modern London.