© Ula Wiznerowicz

© Thomas Byczkowski

© Gerhard Kühne

DRUMS & PIPES

musik altonale

18.06., 18 Uhr

St. Petri Altona, Schillerstraße 22

Ensemble DRUMS & PIPES mit Kerstin Petersen (Orgel), Yu-Ching Chao (Blockflöten) und Lin Chen (Perkussion) präsentiert europäische Klangkunst. Im Konzert phönix miracle begegnen sich improvisierte und aktuell komponierte Musik: unerwartete Konstellationen treffen meditativ bis virtuos-explosiv aufeinander – so in den Werken „der phönix“ von Alyssa Aska, „up – desire 4.1 [Mantra]“ von Carsten Hennig und der „Toccata, Schlaflied für einen Kolibri“ von Markus Zahnhausen.

Als Uraufführungen erklingen u.a. zwei Werke für DRUMS & PIPES von Ruth Wiesenfeld und Alyssa Aska. Die große Vielfalt und Dynamik ihres Instrumentariums zeigen die Musikerinnen außerdem in gemeinsamen Improvisationen, die dem Thema „Freiheit“ gewidmet sind. Im Konzert syrinx dream wird u.a. „syrinx“ von Alyssa Aska uraufgeführt. In der Konstellation mit C-Flöte und Tomtoms bringen die Künstlerinnen „Fünf Stücke nach hebräischen Weisen“ von Ortwin Benninghoff zu Gehör, außerdem „Open Thou the Gates of Heaven“ von Herman Berlinski, „Fantasie“ und „Echo“ von Jacob van Eyck sowie „Drachen Tanz“ von Lin Chen.

Zwei Werke von Ruth Wiesenfeld und Alyssa Aska erklingen in der Version für Ensemble und das historische Pedalharmonium des Lutherhauses. Gemeinsam mit Ruth Wiesenfeld (Berlin) vermitteln die vier Hamburger Interpretinnen zu ihrer Klangkunst auch die Geschichten, die hinter der Musik stehen.

Im Anschluss an das Konzert ist auf dem Außengelände ein gemeinsamer Ausklang mit Gesprächen und Getränken geplant. Förder- und Kooperationspartner: altonale, blurred edges, GEDOK Hamburg, Luthergemeinde Bahrenfeld, Musikfonds, Neustart Kultur

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich. Sollte die Veranstaltung nicht ausgebucht oder Tickets nicht bis 15 min vor Beginn der Veranstaltung eingelöst worden sein, haben Sie die Möglichkeit, diese Tickets an der Abendkasse zu kaufen. Wir empfehlen einen Mindestbeitrag von:

12 Euro

Unser Credo ist: Jede*r soll die Möglichkeit haben, an den weit über 100 Einzelveranstaltungen der altonale teilnehmen zu können.

Um allen den Zugang zu Kunst und Kultur zu ermöglichen, haben wir ein Pay-What-You-Want-Ticket eingerichtet: Jede*r zahlt so viel wie er/sie kann und mag.

Wenn Sie mehr als unseren empfohlenen Mindestbeitrag zahlen, unterstützen Sie uns dabei, auch in Zukunft an diesem durch und durch solidarischen Bezahlkonzept festzuhalten und unsere Kulturveranstaltungen in der gewohnt hohen Qualität und für alle zugänglich umzusetzen.

Pay-What-You-Want-Ticket