Bild: Daniel Dittus

Bild: Lorenz Adlung

Bild: klebe(c)Roscha Naleppa

book.beat

literatur altonale

30.06., 19.30 Uhr

Thalia in der Gaußstraße, Gaußstraße 190

Hier gehören sie zusammen, in schönster Umarmung, weltverwandelnd und textstark, auf einer Bühne und mit Wumms vor die Kulissen des Theaters geschoben: book und beat. Das stadtbekannte Format exponiert in neunter Auflage Literatur und Musik aus Hamburg – die besten Song- und Prosatexte der Stadt.

Die Journalistin Laura Cwiertnia liest aus ihrem Debütroman „Auf der Straße heißen wir anders“ (Klett-Cotta), der eine ergreifende Familiengeschichte zwischen Armenien und Deutschland erzählt. Karla erlebt als Kind in einer Hochhaussiedlung in Bremen-Nord wie es ist, nicht dazuzugehören.

David Friedrich, amtierender deutschsprachiger Meister im Poetry-Slam, wird ein performancestarkes Extrakt aus seinem für Herbst erwarteten Soloprogramm „Apocalyppo“ präsentieren. Gemeinsam mit dem Leipziger Musiker LOT arbeitet er gerade an einem Album, auch das könnte sich an diesem Abend bemerkbar machen.

„Die Schriftstellerin der Stunde“ (FAZ) Jasmin Schreiber, die mit vielen Tieren und Pflanzen in Hamburg lebt, stellt ihren Roman „Der Mauersegler“ (Eichborn) vor. Eine Geschichte über Freundschaft, Tod und Vergebung. Die vielbegabte Autorin ist außerdem Biologin, Podcasterin und Absenderin von Schreibers Naturarium.

Den Soundtrack des Abends liefert klebe, das Soloprojekt der Singer-Songwriterin Liza Ohm: melancholisch, deep und trotzdem lässig!

Durch den Abend führt Alexandra Antwi-Boasiako.

Eine gemeinsame Veranstaltung der literatur altonale und des Thalia Theaters in Kooperation mit RockCity Hamburg e.V., gefördert von der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg sowie der Mara & Holger Cassens Stiftung

Reine Kartenreservierung (5 € Gebühr) ausschließlich über das Thalia Theater unter thalia-theater.de/book.beat, Theaterkasse Thalia: theaterkasse@thalia-theater.de oder Tel. 040/32814-444, Eintritt Abendkasse: Zahle, so viel du willst!

Bild: Laura Cwiertnia(c)Marlena Waldthausen

Jasmin Schreiber, geboren 1988, ist studierte Biologin und arbeitet als Schriftstellerin. Ihr Bestseller „Marianengraben“ war das erfolgreichste belletristische Debüt 2020, im März 2021 folgte ihr humorvoll erzählerisches Sachbuch „Abschied von Hermine“, das sich ebenfalls in der SPIEGEL-Bestsellerliste platzieren konnte. Im Wissenschaftspodcast BUGTALES.FM erzählt sie von Nacktmullen, Bärtierchen und Walexplosionen. Gemeinsam mit einer absurden Anzahl an Tieren lebt Schreiber in Hamburg und macht das Internet auf Twitter und Instagram unter @LaVieVagabonde unsicher.

Laura Cwiertnia, 1987 als Tochter eines armenischen Vaters und einer deutschen Mutter in Bremen geboren, ist stellvertretende Ressortleiterin bei der ZEIT. »Auf der Straße heißen wir anders« ist ihr literarisches Debüt.

David Friedrich steht seit über 15 Jahren auf der Bühne und begeistert die Menschen mal mit seinen Texten, in denen der amtierende deutschsprachige Meister im Poetry Slam entweder unterhaltsam und kritisch oder auch emotional und bitterernst ist. Der Wahl-Hamburger ist hauptberuflich Moderator, ob im NDR, beim Kinderkanal oder live, eben dort, wo die Scheinwerfer hinstrahlen. In München geboren und seit 11 Jahren in Hamburg das Gesicht des Poetry Slams. Wo die Reise hingeht, ist noch ungewiss. 2022 kommt erstmal das dritte Soloprogramm „Apocalyppo“. Gemeinsam mit dem Leipziger Musiker LOT entsteht gerade ein Album.

klebe ist das Soloprojekt der Hamburger Musikerin Liza Ohm. Lässiges Schlagzeug trifft analoge Synthies mit treibenden Gitarren. Chöre umschmeicheln das Ohr. Die Hamburgerin, deren Stimme auch aus dem Fernsehen und von Hörspielen bekannt ist, hat ihre Musik mit dem Mischer und Produzenten Adam Basedow schon vor der Pandemie 2020 im Tonhotel Hamburg aufgenommen.