AAA – Mobile Toilette für alle!

altonale & STAMP

16.06.–03.07.

Festivalzentrum am Platz der Republik

Der mobile Prototyp „Klo für alle vielerorts!“ interveniert in den Mangel und die dringende Notwendigkeit von öffentlichen Toiletten. Mit einer mobilen Schnecke, dem stillen Örtchen für unterwegs. Nachhaltig, praktisch, flexibel einsetzbar, einfach und autark. Unterhalten von Regen, Sonne und Sorgsamkeit.

Freiheit im Fokus verwirklichen helfende Hände des kulturfutters zusammen mit Hamburger Tüftler*innen eine neue Variante von Accessible Art for All.  Entwickelt im Kollektiv. Gebaut unter Anleitung der Einrichtungshandwerkerin Nicolette, Inhaberin der fair und ökologisch handelnden petite garage für Kinder. Bemalt und vollendet von der jungen Künstlerin Kaya Kopp, die sich in ihren Zeichnungen bevorzugt mit der Beziehung der Menschen zu einander und zu sich selbst beschäftigt und für diese Toilette erstmalig großflächig arbeitet.

Urbane Toiletten sind in Deutschland noch immer viel zu selten, oft mindestens schmutzig, wenn nicht gar ekelerregend. Dieser Umstand trifft nicht nur Frauen, ältere Menschen und Reisende besonders hart. Das neuste Projekt der helfenden Hände des kulturfutters weißt auf diesen Missstand hin und regt zu neuen Überlegungen an.

In dieser Vision wird die Toilette aus den Schmutzwinkeln der Bahnhofsecken herausgeholt und zu den Menschen gebracht, auf die Straße gerollt oder in den Park mitgenommen. Sie kann vielerorts, im Freien, auf Spielplätzen oder Festivals. Und wird zu verschiedenen Gelegenheiten prominent auf der altonale und STAMP erstmalig zu sehen sein. Als 1:1 Installation und in Form des ein oder anderen Miniaturmodells.

So trifft Schnack, visionäre Idee, kollektives Handeln und politisches Gespräch auf die Befriedigung eines elementaren menschlichen Bedürfnisses.

Dieses Projekt ist die Abschlussarbeit im Rahmen des EU-Projektes AAA, gefördert von Europa Creative, in dem die altonale Partner war.