Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
News

Eröffnung

Eröffnung

STAMP Eröffnung

STAMP | Eröffnungsabend

Lichterglanz, brennende Kühe & Wunderländer im Park

Gleich am ersten Abend schöpft das STAMP Programm aus dem Vollen: Ab 18 Uhr fordern die sieben internationalen Musiker von L’Chaim mit ihrer frischen Mischung aus Klezmer-, Balkan-, Pop-, Jazz-, iranische und spanische Musik zum Tanzen am Festivalzentrum auf. „How to dance“ heißt es auch ab 18.45 Uhr, wenn die Choreografinnen Rica Blunck und Patricia Carolin Mai die Schritte der neuen STAMP Parade erklären. Außerdem präsentieren Lotta und Stina ihre Rola-Bola-Kunst präsentieren, die Compagnie Krak lässt „Victor“ hochleben, die Cia La Tal ihre erweckt ihre „incredible box“ zum Leben und der argentinische Clown GOMA entführt uns in sein „Wonderland“.

Ein Highlight an diesem Abend wird sicherlich das Feuerwerkstheater der Pyromantiker® aus Berlin sein, bei dem eine ungeduldige Kuh eine besondere Rolle spielt…

Wer STAMP aus den letzten Jahren kennt, wird auf die illuminierten Figuren von Oakleaf Creativity sicher schon warten – und nicht enttäuscht werden, denn die fabelhaften Stelzenwesen werden ab 22.45 Uhr wieder durch den Park laufen.

„Einfach loslaufen“ war auch das Motto, unter dem Svenja Beller und Roman Pawlowski ihre ungewöhnliche Reise gestartet haben: Raus aus der Haustür in Hamburg und der persönlichen Komfortzone, quer durch Dänemark und Schweden bis in den Norden Norwegens. Aus ihrem Reisebericht lesen sie ab 20 Uhr im Foyer des Altonaler Museums und geben damit einen kleinen Einblick in das Programm der literatur altonale.

Wer sich eher für „laufende Bilder“ interessiert, findet auch in diesem Jahr in den Nischen des Parks verschiedene Kurzfilme aus dem Programm der film altonale.

Eine ganz besondere Performance in eindrucksvollen Bildern zeigen Katrin Bethge (Overhead Projektionen) und John Eckhard (Bass). Als VISUAL BASSIC schaffen sie audiovisuelle Situationen, in denen sie Komposition und selbstorganisierende Prozesse spielerisch in ein Gleichgewicht bringen. Mit lichtbrechenden Objekten, Flüssigkeiten und alltäglichen Materialien direkt auf der Oberfläche des Projektors lässt Katrin Bethge kosmische und mikroskopische Räume aus Licht entstehen. John Eckhardts strukturierte, aber stets bewegliche Musik für E-Bass & Live-Elektronik bildet spektrale Klangwelten, die von massiven Bässen durchpulst werden. Ohne Zuspiele und Samples entstehen dabei sämtliche Modulationen und Loops in Echtzeit.

Ganz persönliche Beiträge der Besucher zu STAMP und der altonale20 sind in diesem Jahr im Rahmen der Kampagne „Mach es möglich“ gefragt – und am Eröffnungsabend soll dies noch einmal auf besonders „einleuchtende“ Weise sichtbar werden: Ab 22 Uhr kann jeder seine Meinung zu dieser Aktion in eine Projektion auf dem Altonaer Museum einbinden.

Und zwischen all diesen Programmpunkten lädt das Festivalzentrum dazu ein, Kunst & Kultur mit kühlen Getränken zu genießen!

STAMP | Opening Night

Light splendour, burning cows & wondrous lands in the park

Already on the opening night the STAMP program showcases ist full arsenal: beginning at 6pm, the seven musician from L’Chaim will entice you to dance with their fresh mixture of Klezmer, Balkan, Pop, Jazz, Iranian and Spanisch sounds, right at the festival centre. The choreographers Rica Blunck and Patricia Carolin Mai will explain the new STAMP dance steps at 6:45pm at „How to dance“. Lotta and Stina will present their Rola-Bola-Art, the company Krak will celebrate „Victor“, the Cia La Tal awakens their „incredible box“ and the argentinian clown GOMA lets us escape into his „Wonderland“.

A highlight of that evening will be the fireworks theatre from Berlin, Pyromantiker®, where an extraordinary cow will play a unique role…

Those who’ve know STAMP for the last few years, are probably already waiting for the illuminated creatures of Oakleaf Creativity – and they won’t be disappointed. The fable like creatures on stilts will roam the park beginning at 10:45pm.

Under the motto „just head out“, Svenja Beller and Roman Pawlowski started their unusual journey: exit the front door in Hamburg and leave your comfort zone, crossing through Denmark and Sweden all the way to the northern part of Norway. They will read from their travel-journal in the Altonaer Museum at 8pm, thus giving a first glimpse of the literature altonale.

For those more interested in the „moving pictures“ will find screenings of short-films in the nooks of the park a spart of the film altonale.

A very special performance in impressive pictures is shown by Katrin Bethge (overhead projections) and John Eckhard (bass). As VISUAL BASSIC they create audiovisual situations in which they playfully balance composition and self-organizing processes. With refractive objects, liquids and everyday materials directly on the surface of the projector, Katrin Bethge creates cosmic and microscopic spaces of light. John Eckhardt’s structured but always mobile music for electric bass and live electronics creates spectral soundscapes that are pulsed through by massive basses. Without feeds and samples, all modulations and loops are created in real time.

Very personal contributions of the STAMP and altonale20 audiences are asked for during the campaign „Mach es möglich (Make it possible)“ – on the opening night this will be illuminated further: beginning at 10pm everyone can incorporate their opinion of this through a projection at the Altonaer Museum.

In between all the art and culture we invite you to enjoy the prgram with a cool beverage at the festival centre.

Das Eröffnungsprogramm im Überblick

Fr, 1. Juni 2018 – Lichterglanz, brennende Kühe & Wunderländer im Park

Den STAMP Eröffnungsabend am 1. Juni prägt ein besonders außergewöhnliches, abendfüllendes Programm im und um den Park der Republik mit Performances, Lesungen, Kurzfilmen, Theater, Illuminationen und viel Musik.

Light splendour, burning cows & wondrous lands in the park The STAMP opening night, 1st June, will offer a particularly full progamme in and around the Park der Republik with performances, readings, short-film screenings, theatre, illuminations and music.

Lageplan 2018

STAMP Lageplan 2018

L chaimL’Chaim macht Musik, die sich an osteuropäische Traditionen anlehnt und diese auf eine einzigartige und energetische Weise interpretiert – frischen Balkan mit einem Twist! Sieben Musiker aus den Niederlanden, Spanien und Italien kreieren mit ihrem Hintergrund aus der Klezmer-, Balkan-, Pop-, Jazz-, iranischen und spanischen Musik einen erfrischenden und tanzbaren Mix in acht Sprachen – von Polka bis zu melancholischen Liedern. Mit ihrer energiegeladenen Liveshow bringen sie jedes Publikum zum Tanzen.

L’Chaim makes music that leans on Eastern-European traditions, and interprets these in an entirely unique and energetic manner – fresh Balkan with a twist! Seven musicians from the Netherlands, Spain and Italy with their background in the klezmer, Balkan, pop, jazz, Iranian and Spanish music create a refreshing and danceable mix in eight languages.

Fr, 1. Juni, 18 und 21.30 Uhr, Spielort 2

„How to dance“ Workshop mit den Choreografinnen
Rica Blunck und Patricia Carolin Mai

Fr, 1. Juni, 18.45 Uhr, Spielort 2

Campi Qui Pugui Produccions: Manneken‘s Piss Ein neuer Brunnen wird in der Stadt enthüllt – Bronze, Wasser, Licht und ein paar ganz besondere Statuen, die stillstehen sollten… Eine wortlose Show, die verrückteste Komödie mit primitiver Unschuld verbindet, Realismus und Surrealismus, Schönheit, Bewegung und Spaß. Eine witzige Performance ohne Worte, aber voller Überraschungen, welche die stille Kommunikation mit dem Publikum und die
lauteste Komödie gleichermaßen nutzt.

It’s time to unveil a new fountain in the city – Bronze, water, light and some quite special statues that are supposed to stay still. This is a wordless show that combines the craziest comedy and a primitive innocence, realism and surrealism, beauty, movement, surprises and tones of fun.

Fr, 1. Juni. 18.45 und 21.30 Uhr, Spielort 3

Lazuz Company: baktana Baktana ist ein Einblick in die Begegnung zweier Männer. Einer von ihnen ist ein Jongleur, besessen von seiner Welt fliegender Objekte. Der andere, ein Akrobat, drückt sich durch Bewegung aus. Ihre Begegnung ist alles andere als perfekt. Zwischen Missverständnissen und Fragen führt ihre Neugier zu einem nonverbalen Treffen, das den Weg für eine außergewöhnliche Synergie öffnet.

Baktana is an insight into the meeting of two men. One of them is a juggler, obsessed with his world of flying objects. The other, an acrobat, expresses itself through movement. Her encounter is anything but perfect.

Fr, 1. Juni, 19.30 Uhr, Spielort 2

Goma spielt sich allein mit Mimik, Gestik und der jeweils zur Situation passenden Musik in die Herzen seiner Zuschauer – und die müssen mitspielen, egal ob er ein Kind vor dem Hai rettet, sich mit einer Zuschauerin verliebt auf eine „Matraze“ bettet, sich aus einem unbequemen Anzug befreit oder mit einem Hechtsprung ins Bällebad springt.

Goma charms himself into the hearts of his audiences through facial expressions, gestures and the convenient music for the situation – and the audience has to participate.

Fr, 1. Juni, 19.30 Uhr, Spielort 3

Die Journalistin Svenja Beller und der Fotograf Roman Pawlowski sind einfach losgelaufen, von Hamburg aus über Dänemark und Schweden in den hohen Norden bis nach Tromsø in Norwegen. Sie haben öffentliche Verkehrsmittel gemieden, sind viel getrampt und noch mehr zu Fuß gegangen. Sie haben bei fast jedem Wetter wild gecampt oder bei Reisebekanntschaften übernachtet. Zwei Monate waren sie so unterwegs, ohne Smartphones, ohne Laptop, ohne gebuchte Hotels, ohne Vorrecherche und außerhalb der üblichen Komfortzonen. Sie ließen sich gen Norden treiben und täglich von neuen Begegnungen und Entdeckungen überraschen – und überrumpeln.

Zur Eröffnung der altonale erzählen sie von ihrer Reise und zeigen Fotos.

The journalist Svenja Beller and photographer Roman Pawlowski just headed on out. Starting in Hamburg they passed through Denmark and Sweden all the way up north to Tramsø in Norway. They avoided public transport, tramped a lot and went by foot even more. They camped under all kind of uncomfortable weather or stayed with acquaintances along the way. They were on their way for two months, without smart phones, without laptops, without hotel bookings without previous  research, outside their usual comfort zones. They drifted north-ward and encountered new people and discoveries every day. For the altonale Opening they will tell us of their journey and show pictures.

Fr, 1. Juni, 20 Uhr, Altonaer Museum, Foyer, Museumstraße 23

Fr, 1. Juni, 20.15 – 20.25 Uhr, Bühne am Festivalzentrum, Platz der Republik

Vielleicht ist Ungleichgewicht nichts als der Anfang des Gleichgewichts – dieser Eindruck könnte jedenfalls bei der Show von Lotta und Stina entstehen. Sie zeigen erstaunliche Partnerakrobatik – voller anmutiger Kraft und innovativer Technik – sogar ohne die Stabilität des Bodens unter ihren Füßen, auf der Rola-Bola.

Imagine two women performing astonishing partner acrobatics, without even the stability of the ground beneath their feet. On the rola-bola, balance becomes imbalance in a fraction of a second. But these girls won’t just surprise you with their graceful power and innovative technique – they’ll charm you and leave you asking for more!

Fr, 1. Juni, 20.25 Uhr, Spielort 2

Es ist Victors Geburtstag und das Publikum macht ihm ein Geschenk, das sein Leben verändern wird. „Viva Victor“ ist eine poetische Show voller Clownerie, absurdem und visuellem Humor und viel Interaktion mit dem Publikum. Alles findet um, auf und in einem Wohnwagen statt. Für Menschen ab 5 Jahren.

It’s Victors birthday and the audience gives him a present that eventually will change his life. „Viva Victor“ is a poetic show full of clowning, absurd and visual humour and a lot of interaction with the audience. It is set around, on top of and inside a caravan. For everyone from 5 years onwards.

Fr, 1. Juni, 20.25 Uhr, Spielort 3

Zur Eröffnung der altonale20 überrascht uns die film altonale mit zwei kleinen Kurzfilmprogrammen. Zu sehen sind erste Ausblicke und kleine Rückblicke: darauf, was wir in neun Jahren film altonale schon erlebt haben, und darauf, was uns in den kommenden zwei Wochen der 10. film altonale u.a. erwartet. Gezeigt werden mit und ohne Grenzen acht kurze Filme – bestimmt ist für jede*n Grenzgänger*in eine kurze Überraschung dabei!

Short-Films with and without borders: You‘ll see first impressions and some looks back, of what the film altonale has shown over the past nine years, and you‘ll see some of what expects us in the coming two weeks of the 10th film
altonale. With and without borders, eight shortfilms will be shown.

Fr, 1. Juni, 21 und 23 Uhr, Nischen, im Park, Platz der Republik

Wortloses Theater voller Überraschungen Belgien/Spanien

Ein neuer Brunnen wird in der Stadt enthüllt – Bronze, Wasser, Licht und ein paar ganz besondere Statuen, die stillstehen sollten… Eine wortlose Show, die verrückteste Komödie mit primitiver Unschuldverbindet, Realismus und Surrealismus, Schönheit, Bewegung und Spaß, voller Überraschungen.

It’s time to unveil a new fountain in the city – Bronze, water, light and some quite special statues that are supposed to stay still. This is a wordless show that combines the craziest comedy and a primitive innocence, realism and surrealism, beauty, movement, surprises and tones of fun.

Fr, 18.45 und 21.30 Uhr, Sa, 15 Uhr, 17 Uhr, 20 Uhr, Spielort 3,
cqpproduccions.com

L chaimL’Chaim macht Musik, die sich an osteuropäische Traditionen anlehnt und diese auf eine einzigartige und energetische Weise interpretiert – frischen Balkan mit einem Twist! Sieben Musiker aus den Niederlanden, Spanien und Italien kreieren mit ihrem Hintergrund aus der Klezmer-, Balkan-, Pop-, Jazz-, iranischen und spanischen Musik einen erfrischenden und tanzbaren Mix in acht Sprachen – von Polka bis zu melancholischen Liedern. Mit ihrer energiegeladenen Liveshow bringen sie jedes Publikum zum Tanzen.

L’Chaim makes music that leans on Eastern-European traditions, and interprets these in an entirely unique and energetic manner – fresh Balkan with a twist! Seven musicians from the Netherlands, Spain and Italy with their background in the klezmer, Balkan, pop, jazz, Iranian and Spanish music create a refreshing and danceable mix in eight languages.

Fr, 1. Juni, 18 und 21.30 Uhr, Spielort 2

Mehr als 150 Jahre nach seiner Premiere steht THE INCREDIBLE BOX immer noch auf der Bühne. Damals war es ein Erfolg. Heute versuchen der Regisseur – Urenkel des Gründers – und zwei exzentrische Assistenten, den Ruhm der Show zu bewahren. Sie glänzen nicht mehr so wie früher, aber sie haben immer noch einige Kostüme, das Set und die besten Absichten. Mit der Zeit verlieren Sänger ihre Stimme, Zauberer ihre doppelten Böden, Schauspieler ihr Gedächtnis und auch das künstlerische Talent wurde nicht vererbt. Aber wenn sie sich wirklich anstrengen, können sie es vielleicht noch schaffen…

150 years after its première, THE INCREDIBLE BOX is still on stage. Back then, it was a success. Nowadays, the director (great-grandson of the founder) and two other eccentric assistants try to maintain the glory. But time passes: Artistic talent is not inherited.

Fr, 1.Juni, 22 Uhr, Spielort 3

Die beiden norddeutschen Originale Vadder und Mudder Schulten haben eine Kuh. Da Vadder Schulten immer heimlich an seiner kleinen Zündmaschine bastelt, vergisst er prompt die Kuh zu melken. Eigentlich war alles vorbereitet, doch irgendwie klappt es mit der ersten Zündung nicht. Und die Kuh wartet. Nach und nach gerät alles außer Kontrolle, besonders seine Frau… Eine Spezialität der Pyromantiker® Berlin aus Feuerwerk und Theater.

The two North German originals „Vadder“ and „Mudder Schulten“ have a cow. Since Vadder Schulten always tinkers secretly on his small blasting machine, he promptly forgets to milk the cow. Actually, everything was prepared, but somehow it does not work with the first ignition. And the cow is waiting. Little by little everything gets out of control, especially his wife … A specialty of the Pyromantiker® Berlin from fireworks and theater.

Fr, 1. Juni, 22 Uhr, Spielort 1

Als Visual Bassic schaffen Katrin Bethge (Overhead Projektionen) und John
Eckhardt (Bass) audiovisuelle Situationen, in denen sie Komposition und selbstorganisierende Prozesse spielerisch in ein Gleichgewicht bringen. Unter Verwendung von lichtbrechenden Objekten, Flüssigkeiten und alltäglichen Materialien direkt auf der Oberfläche des Projektors lässt Bethge kosmische wie mikroskopische Räume aus Licht entstehen. Eckhardts strukturierte, aber stets bewegliche Musik für E-Bass & Live-Elektronik bildet spektrale Klangwelten, die von massiven Bässen durchpulst werden. Ohne Zuspiele und
Samples entstehen dabei sämtliche Modulationen und Loops in Echtzeit.

Kathrin Bethge (Overhead Projections) and John Eckhardt (Bass) create audiovisual situations, in which compositions and selforganised processes playfully balance out. Using refracting objects, liquids and everyday material directly on the surfance of the projector, Bethge creates cosmic as well as microscopic spaces of light. Eckhardt‘s structural, but always flexible music for E-Bass and Live Electronics result in spectral sound worlds, with massive beats pulsating through them. All modulations and loops occur in real time.

Fr, 1. Juni, 22.45 Uhr, Spielort 2

Zur Eröffnung der altonale20 überrascht uns die film altonale mit zwei kleinen Kurzfilmprogrammen. Zu sehen sind erste Ausblicke und kleine Rückblicke: darauf, was wir in neun Jahren film altonale schon erlebt haben, und darauf, was uns in den kommenden zwei Wochen der 10. film altonale u.a. erwartet. Gezeigt werden mit und ohne Grenzen acht kurze Filme – bestimmt ist für jede*n Grenzgänger*in eine kurze Überraschung dabei!

Short-Films with and without borders: You‘ll see first impressions and some looks back, of what the film altonale has shown over the past nine years, and you‘ll see some of what expects us in the coming two weeks of the 10th film
altonale. With and without borders, eight shortfilms will be shown.

Fr, 1. Juni, 21 und 23 Uhr, Nischen, im Park, Platz der Republik

Die großartige Stelzenkunst von Oakleaf Creativity ist seit Jahren fester und immer wieder faszinierender Bestandteil von STAMP. In diesem Jahr tritt die Truppe rund um das Festivalzentrum gleich mit zwei Inszenierungen auf: „Lost in space“ – Aus den Weiten des Weltalls nach Altona… Sonne, Mond und Sterne und ein paar verirrte Zwiebeln. Walkact und Show für drei Tänzerinnen, drei Stelzenläufer „Unter Wasser“ – Eine poetische Inszenierung und Walkact für fünf Stelzenläufer und eine Tänzerin mit beleuchteten Wesen aus der tiefen See am Sonntagabend. Die bunte Unterwasserwelt von OAKLEAF Stelzenkunst ist an diesem Nachmittag bereits unterwegs auf dem ganzen Festivalgelände.

The great stalk-art of Oakleaf Creativity has been a strong and fascinating part oft he STAMP Festival for many years. The group is performing to different productions this year. Lost in Space: From the far ends oft he universe to Altona… Sun, Moon and Stars and some lost onions. Walkact and show for three dancers, three stalk-walkers and Jupiter on Friday night. Under Water: A poetic production and Walkact for five stalk-walkers and one dancer with illuminated creatures from the deep seas on Sunday evening. The colourful under water world of OAKLEAF stalk-art will already be on their way that afternoon.

Fr, 1. Juni, 23 Uhr, (Lost in Space), Park, Platz der Republik