Freiheit, Kunst, Gewalt

altonale salon

25.06., 15 Uhr

Foyer des Altonaer Museum 

Die Philosophin Heidi Salaverría im Gespräch mit Gerhard Fiedler

Wofür steht die Kunst in der Freiheit und die Freiheit für die Kunst, welche Rolle nimmt sie im Verhältnis von Subjekt und Gesellschaft ein? Wo beginnt Freiheit, wo hört sie auf, was ist individuelle Freiheit, was gesellschaftliche, was bedeutet Freiheit des Wollens im Unterschied zur Freiheit des Handelns: Immer wieder Fragen mit denen sich alle klugen Köpfe der Menschheitsgeschichte beschäftigt haben. Im Rahmen des altonale Salon wollen wir versuchen gemeinsam mit dem Publikum diesen Fragestellungen nachzugehen und auszuloten.

Heidi Salaverría, Dr. phil., ist freie Philosophin, Kunsttheoretikerin und Kulturschaffende. Seit 2015 gehört Salaverría zum Leitungsteam des internationalen Kunst- und Theorieprojekts Hyper Cultural Passengers. Die Kooperation von Künstler*innen, Philosoph*innen und anderen Kulturaktivist*innen problematisiert den Mythos des autonomen und selbstgenügsamen Subjekts und lotet stattdessen die Figur des hyperkulturellen Passagiers aus. 

www.salaverria.de
https://www.hyperculturalpassengers.org/

Gerhard Fiedler studierter Theaterwissenschaftler ist künstlerischer Leiter der altonale und Chefredakteur des ALTONA MAGAZIN.

Freiheit und Meinung: Meinungsfreiheit?

altonale salon im pop.up

09.06., 19.30 Uhr

Projektraum im Mercado, 1. Stock (ehemals New Yorker)

Die dekoder-Redakteurin und Übersetzerin Friederike Meltendorf im Gespräch mit Gerhard Fiedler

Entschlüsselung ist das Stichwort. Was ist wahr, was ist falsch? Was ist Mythos, was ist Realität? Wir sprechen mit einer Redakteurin des Russland Online-Mediums dekoder über die aktuellen Debatten und wie problematisch es ist, ein adäquates und ausreichend differenziertes Russlandbild zu zeichnen. „Die Russland-Entschlüssler: Sie suchen die Grautöne aus der Masse des äußerst verklärenden Hellen und des allzu dämonisierenden Dunkeln,“ schrieb die Berliner Zeitung über dekoder. Dekoder gewann übrigens bereits zweimal (2016 und 2021) den Grimme Online Award. Friederike Meltendorf wurde an der Humboldt-Universität Berlin Diplomübersetzerin und hat danach viele Jahre als literarische Übersetzerin gearbeitet. Bei dekoder leitet sie seit Gründung im Jahr 2015 die Übersetzungsredaktion.

Gerhard Fiedler, studierter Theaterwissenschaftler, ist künstlerischer Leiter der altonale und Chefredakteur des ALTONA MAGAZIN.

Projektraum im Mercado
1. Stock (ehemals New Yorker)
Ottenser Hauptstraße 10
22765 Hamburg

Zum altonale pop.up

Die Freiheit zu sterben

altonale salon

22.06., 18 Uhr

Altonaer Museum, Galionsfigurensaal

Öffentliche Diskussion zum assistierten Sterben mit u.a. Prof. Dr. med. Joachim Röther (Chefarzt Neurologie), Frau Bettina Kolwe-Schweda (Pastorin), Frau Miriam Eckert (Leitung Palliativstation). Moderiert wird das Gespräch von Dr. Jörg Herrmann (Direktor Evangelische Akademie der Nordkirche). 

Im Februar 2020 wurde die Verfassungswidrigkeit des StGb § 217, der die „geschäftsmäßige Förderung der Suizidassistenz“ verboten hatte, festgestellt. Seitdem besteht erneut kontroverser Bedarf an Diskussion über die Bedeutung der Suizidassistenz. Es gilt, Wege zu finden, die autonome Entscheidung des Individuums auf einen selbstbestimmten Tod zu respektieren und die ärztliche Begleitung des Suizidwilligen straffrei zu ermöglichen.

Freiheit, Kunst, Gewalt

altonale salon im pop.up

25.05., 19.30 Uhr

Projektraum im Mercado, 1. Stock (ehemals New Yorker)

Die Philosophin Heidi Salaverría im Gespräch mit Gerhard Fiedler

Wofür steht die Kunst in der Freiheit und die Freiheit für die Kunst, welche Rolle nimmt sie im Verhältnis von Subjekt und Gesellschaft ein? Wo beginnt Freiheit, wo hört sie auf, was ist individuelle Freiheit, was gesellschaftliche, was bedeutet Freiheit des Wollens im Unterschied zur Freiheit des Handelns: Immer wieder Fragen mit denen sich alle klugen Köpfe der Menschheitsgeschichte beschäftigt haben. Im Rahmen des altonale Salon wollen wir versuchen gemeinsam mit dem Publikum diesen Fragestellungen nachzugehen und auszuloten.

Heidi Salaverría, Dr. phil., ist freie Philosophin, Kunsttheoretikerin und Kulturschaffende. Seit 2015 gehört Salaverría zum Leitungsteam des internationalen Kunst- und Theorieprojekts Hyper Cultural Passengers. Die Kooperation von Künstler*innen, Philosoph*innen und anderen Kulturaktivist*innen problematisiert den Mythos des autonomen und selbstgenügsamen Subjekts und lotet stattdessen die Figur des hyperkulturellen Passagiers aus. 

www.salaverria.de
https://www.hyperculturalpassengers.org/

Gerhard Fiedler studierter Theaterwissenschaftler ist künstlerischer Leiter der altonale und Chefredakteur des ALTONA MAGAZIN.

Projektraum im Mercado
1. Stock (ehemals New Yorker)
Ottenser Hauptstraße 10
22765 Hamburg

Zum altonale pop.up

Freiheit und Spring

altonale salon im pop.up

02.06., 19.30 Uhr

Projektraum im Mercado, 1. Stock (ehemals New Yorker)

Die Künstlerinnen Larissa Bertonasco und marialuisa im Gespräch mit Gerhard Fiedler

Larissa Bertonasco und marialuisa sind Teil des Künstlerinnen und Illustratorinnen Kollektivs SPRING. Seit 2014 geben sie einmal jährlich ein Künstlerinnen-Magazin heraus. Freiheit ist das zentrale Thema der aktuellen Ausgabe. Alle wollen gerne frei sein, und gerade die persönliche Freiheit wird einem überall versprochen. Aber was bedeutet das heute überhaupt? Wo finden wir diese persönlichen und gesellschaftlichen Freiheiten, und wo sind ihre Grenzen? Was ist etwa übrig geblieben von der sexuellen Revolution? Und sind die Gedanken wirklich frei?

11 Illustratorinnen erzählen Geschichten vom Freisein und ihren Wünschen nach Freiheiten, aber auch vom Eingeengtsein und von den Grenzen, die wir uns und unserer Entfaltung ständig setzen. Sie folgen ihren Fantasien der Verwandlung und Veränderung, überwinden gesellschaftliche Normen und politische Hürden, suchen die Befreiung in der Natur, illustrieren ihre Träume und spielen einmal die Evolution neu durch. Auf ganz unterschiedlichen Wegen führen sie uns so an Punkte der Freiheit.

Projektraum im Mercado
1. Stock (ehemals New Yorker)
Ottenser Hauptstraße 10
22765 Hamburg

Zum altonale pop.up