Papercuts

altonale pop.up

13.07., 19.30 Uhr

Projektraum im Mercado, 1. Stock (ehemals New Yorker)

SirBradley Trio und Suse Bohse geben sich die Ehre! Live-Performance der Künstlerin Suse Bohse in Zusammenarbeit mit der Jazz-Formation SirBradley – live und einmalig im altonale pop.up. Im Projektraum treffen bildende Kunst und Musik in einmaliger Weise aufeinander. In die Rauminstallation Licht + Schatten von Suse Bohse greifen Doro Offermann – Sax, Lovis Determann – Gitarre und Maria Rothfuchs – Kontrabass mit ihren Klängen ein.

Einlass: ab 19 Uhr
Performance „Papercuts“: 19.30 Uhr

Projektraum im Mercado
1. Stock (ehemals New Yorker)
Ottenser Hauptstraße 10
22765 Hamburg

Zum altonale pop.up

Volker Fredrich – einfach, direkt und existentiell

altonale pop.up

09.07., 18 Uhr

Projektraum im Mercado, 1. Stock (ehemals New Yorker)

Volker Fredrich schnitzt Holzskulpturen: bekleidete Figuren, Schwimmer*innen, Pilze und Alltagsgegenstände. Die Figuren und Pilze lassen sich von den Alltagsgegenständen (wie Zahnbürsten, Pinsel usw.) abgrenzen. Auf den ersten Blick bieten sie sich zum direkten Gebrauch an, verwehren sich aber dann durch ihre Materialität und ihr Format einem funktionalen Zugriff. Die wesentliche Wirkung der Arbeiten besteht in ihrer Einfachheit und Direktheit, die einen existentiellen Grundcharakter trägt.

Volker Fredrich, 1966 in Mühldorf am Inn geboren und in Schleswig-Holstein aufgewachsen, studierte nach einer pädagogischer Ausbildung an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg Illustration mit Schwerpunkt Kinderbuch. Seit 1996 Arbeiten für viele deutsche und europäische Verlage. 2015 beginnt seine intensive Auseinandersetzung  mit der Holzbildhauerei und bereits 2016 er eine erste Ausstellung in der Bedürfnisanstalt (Hamburger Kulturraum). Es folgen weitere Ausstellung unter anderem auch beim altonale Kunstherbst in 2018. Er lebt und arbeitet in Hamburg (Othmarschen).

https://www.volkerfredrich-holzskulpturen.de/figuren/

Weitere Termine:
Mi, 13.7./Do, 14.7./Fr, 15.7.
und Mi, 20.7./Di, 21.7./Do, 22.7.

Öffnungszeiten:
Mi – Fr, 14 bis 18 Uhr

Projektraum im Mercado
1. Stock (ehemals New Yorker)
Ottenser Hauptstraße 10
22765 Hamburg

Zum altonale pop.up

News

Du hast uns gerade noch gefehlt – Kulturbotschafter*in gesucht!

23. Juni 2022

Die altonale GmbH ist eine Non-Profit-Kulturorganisation mit dem Ziel, die lokale und internationale Vielfalt im Bezirk Altona sichtbar zu machen, die gegenseitige Akzeptanz zu fördern sowie nachhaltige und offene Netzwerke für Kunst und Kultur zu entwickeln.

Die Veranstaltungen der altonale GmbH mit der altonale (Norddeutschlands größtes Kulturfestival), dem Internationalen Straßenkunstfestival STAMP besuchen jährlich über 700.000 Menschen.

Kultur an ungewöhnliche Orte zu bringen, niedrigschwellige Angebote zu schaffen und hochqualitative Kultur anzubieten – diese Verbindung von Straßenfest, Kulturprogramm und Kunst machen die Festivals einzigartig.

Wir suchen für die Wochenenden 24.–26.06. und 01.–03.07. engagierte und kontaktfreudige Kulturbotschafter*innen.

Deine Aufgabe:

Du bringst unsere Kampagne „Mach es möglich“ unter die Menschen. „Mach es möglich“ bedeutet, dass die altonale keinen Eintritt nimmt, sondern jeder zahlt, was er/sie möchte bzw. kann – Pay What You Want.

Du kommst mit den Besucher*innen ins Gespräch und machst sie auf unsere Kampagne aufmerksam. Du überzeugst sie, dass ihr Beitrag die altonale-Kulturevents erst möglich macht und sammelst das Geld ein.

Wir bieten:

– Einen Stundenlohn von 12 Euro auf Honorarbasis
– Eine Beteiligung von 3 % Deiner Sammeleinnahmen
– Ein warmes Essen und Getränke in Deiner Einsatzzeit

Du:

– bist kommunikativ, verantwortungsbewusst, aufgeschlossen & engagiert
– hast Interesse an Kultur, Gemeinschaft und Partizipation
– hast Erfahrungen mit Promotion gesammelt (wünschenswert)
– hast an den Wochenenden oder an einzelnen Tagen Zeit
– willst mithelfen, die altonale möglich zu machen!

Dann melde Dich schnellstmöglich unter:
menrad@altonale.de

Für telefonische Rückfragen:
Ralf Menrad, Telefon: 0173 – 5 27 11 68

Tag der offenen Tür im „Ateliergemeinsam“

kunst altonale

03.07., 12–17 Uhr

Eschelsweg 4, 1. OG Laubengang (über dem Jugendkunsthaus „Esche“)

Malerei, Fotografien, Skulpturen, textile Kunst und Schmuck in eigener Werkstatt – Das Gemeinschaftsatelier der 5 Künstlerinnen Zita Rauschgold, Beate Schmidt, Eva-Maria Fels, Astrid Pehrs und Anne Jakobs öffnet seine Ateliertüren während der altonale und präsentiert aktuelle Arbeiten. Kunstliebhaber *innen und Interessierte sind herzlich eingeladen!

Tag der offenen Tür im „Ateliergemeinsam“ 

kunst altonale

02.07., 12–17 Uhr

Eschelsweg 4, 1. OG Laubengang (über dem Jugendkunsthaus „Esche“)

Malerei, Fotografien, Skulpturen, textile Kunst und Schmuck in eigener Werkstatt – Das Gemeinschaftsatelier der 5 Künstlerinnen Zita Rauschgold, Beate Schmidt, Eva-Maria Fels, Astrid Pehrs und Anne Jakobs öffnet seine Ateliertüren während der altonale und präsentiert aktuelle Arbeiten. Kunstliebhaber *innen und Interessierte sind herzlich eingeladen!

News

Hurra, wir sind wieder da!

22. Juni 2022

Mit diesen Worten freut sich die altonale, in diesem Jahr endlich wieder in gewohntem Umfang kulturelle Vielfalt präsentieren zu können. Schon am Eröffnungswochenende zogen der altonale Flohmarkt, verschiedene Kunst-, Theater- und Filmaktionen und vor allem das Musikprogramm auf der Bühne am Festivalzentrum mehr als 50.000 Besucher*innen nach Altona.

Bis zum 3. Juli stehen fast 400 Einzelveranstaltungen an verschiedenen Orten in Altona auf dem Programm. Den Abschluss bildet STAMP, das internationale Festival der Straßenkünste, mit Street Art Performances aus zehn Ländern.

Der Discounter: Filmvorführung mit Drehbuchlesung

altonale pop.up

12.07., 18 Uhr

Projektraum im Mercado, 1. Stock (ehemals New Yorker)

1. Staffel Folgen 2, 4, 6, 7 und 8, Regie: Emil Belton, Oscar Belton, Bruno Alexander

Willkommen bei Feinkost Kolinski in Hamburg-Altona! Spätestens mit Corona wurden Supermärkte zu temporären Sehnsuchtsorten. Die Kultserie „Der Discounter“ nimmt uns mit in einen sehr eigenen schrägen Kosmos, führt uns zwischen Regale, hinter Frischetheken, in Büros und Kühlräume. Gezeigt wird der Arbeitsalltag einer Supermarktcrew: Das sind der Filialleiter Thorsten, seine Stellvertreterin Pina, die Mitarbeiter*innen Titus, Peter, Flora, Lia, Samy, Wilhelm, Frau Jensen und der Kaufhausdetektiv Jonas. Als sogenannte Mockumentary und mit viel Raum für Improvisation erzählen die Macher*innen Emil Belton, Oskar Belton und Bruno Alexander von den kleinen und großen Intrigen, Liebschaften und Problemen unter den Feinkost-Kolinski-Kolleg*innen. FILMFEST HAMBURG zeigt fünf Folgen der beliebten, von Kritiker*innen hochgelobten unter anderem für den Grimme Preis nominierten Serie, es wird eine Drehbuchlesung geben und Talents werden erwartet.

Filmvorführung mit Drehbuchlesung, im Anschluss Gespräch mit Emil und Oskar Belton, Bruno Alexander und Max Mattis Harder (Producer), weitere Beteiligte werden erwartet

Projektraum im Mercado
1. Stock (ehemals New Yorker)
Ottenser Hauptstraße 10
22765 Hamburg

Zum altonale pop.up

Mitmachblockade gegen den fossilen Wahnsinn

altonale specials

03.07., 13–15 Uhr

Ampel Platz der Republik, Ecke Museumstr. (Übergang zum Bahnhof Altona)

Die Klimabewegung „Extinction Rebellion“ (XR: Rebellion gegen das Aussterben) lädt ein zu Tanz und Kreidemalen auf der Straße!

Wir blockieren für 6 x 5 Minuten die Fahrbahn und machen die Straße frei für Passanten und Fahrräder. Machen Sie mit, reihen Sie sich ein bei Musik und Straßenkunst. Die Veranstaltung ist von der Polizei genehmigt wird von ihr begleitet.

Wir gehen bei Grünphasen der Passanten auf die Straße, blockieren immer wieder mit Transparenten zum Klimanotstand den Autoverkehr für 5 Minuten. In der Zeit wird eine Rede gehalten oder auf der Straße nach Staying Alive getanzt. Kinder können mit Kreide auf der Straße malen. Passanten und Fahrräder haben freie Fahrt. Busse werden nicht blockiert.

Mit kreativen Aktionen und zivilem Ungehorsam fordert Extinction Rebellion weltweit, dass jetzt konsequent gehandelt wird um die beginnende Klimakatastrophe aufzuhalten. Fossile Energien (Öl, Gas, Kohle) finanzieren Kriege, gefährden die Gesundheit und heizen die Klimakrise an. Unser Überleben braucht dringend eine Reduzierung unseres CO2-Verbrauchs – durch weniger Energieverbrauch und den Wandel zu erneuerbaren Energien, damit wir nicht den noch gefährlicheren Atomstrom beim Nachbarn bestellen. Die Sonne aufs Dach, statt Öl im Tank!

Wir laden Sie ein mitzumachen, ein Transparent zu halten, mitzutanzen oder einfach dabei zu sein.

Mitmachblockade gegen den fossilen Wahnsinn

altonale specials

02.07., 18–20 Uhr

Ampel Platz der Republik, Ecke Museumstr. (Übergang zum Bahnhof Altona)

Die Klimabewegung „Extinction Rebellion“ (XR: Rebellion gegen das Aussterben) lädt ein zu Tanz und Kreidemalen auf der Straße!

Wir blockieren für 6 x 5 Minuten die Fahrbahn und machen die Straße frei für Passanten und Fahrräder. Machen Sie mit, reihen Sie sich ein bei Musik und Straßenkunst. Die Veranstaltung ist von der Polizei genehmigt wird von ihr begleitet.

Wir gehen bei Grünphasen der Passanten auf die Straße, blockieren immer wieder mit Transparenten zum Klimanotstand den Autoverkehr für 5 Minuten. In der Zeit wird eine Rede gehalten oder auf der Straße nach Staying Alive getanzt. Kinder können mit Kreide auf der Straße malen. Passanten und Fahrräder haben freie Fahrt. Busse werden nicht blockiert.

Mit kreativen Aktionen und zivilem Ungehorsam fordert Extinction Rebellion weltweit, dass jetzt konsequent gehandelt wird um die beginnende Klimakatastrophe aufzuhalten. Fossile Energien (Öl, Gas, Kohle) finanzieren Kriege, gefährden die Gesundheit und heizen die Klimakrise an. Unser Überleben braucht dringend eine Reduzierung unseres CO2-Verbrauchs – durch weniger Energieverbrauch und den Wandel zu erneuerbaren Energien, damit wir nicht den noch gefährlicheren Atomstrom beim Nachbarn bestellen. Die Sonne aufs Dach, statt Öl im Tank!

Wir laden Sie ein mitzumachen, ein Transparent zu halten, mitzutanzen oder einfach dabei zu sein.

Freiheit, Kunst, Gewalt

altonale salon

25.06., 15 Uhr

Foyer des Altonaer Museum 

Die Philosophin Heidi Salaverría im Gespräch mit Gerhard Fiedler

Wofür steht die Kunst in der Freiheit und die Freiheit für die Kunst, welche Rolle nimmt sie im Verhältnis von Subjekt und Gesellschaft ein? Wo beginnt Freiheit, wo hört sie auf, was ist individuelle Freiheit, was gesellschaftliche, was bedeutet Freiheit des Wollens im Unterschied zur Freiheit des Handelns: Immer wieder Fragen mit denen sich alle klugen Köpfe der Menschheitsgeschichte beschäftigt haben. Im Rahmen des altonale Salon wollen wir versuchen gemeinsam mit dem Publikum diesen Fragestellungen nachzugehen und auszuloten.

Heidi Salaverría, Dr. phil., ist freie Philosophin, Kunsttheoretikerin und Kulturschaffende. Seit 2015 gehört Salaverría zum Leitungsteam des internationalen Kunst- und Theorieprojekts Hyper Cultural Passengers. Die Kooperation von Künstler*innen, Philosoph*innen und anderen Kulturaktivist*innen problematisiert den Mythos des autonomen und selbstgenügsamen Subjekts und lotet stattdessen die Figur des hyperkulturellen Passagiers aus. 

www.salaverria.de
https://www.hyperculturalpassengers.org/

Gerhard Fiedler studierter Theaterwissenschaftler ist künstlerischer Leiter der altonale und Chefredakteur des ALTONA MAGAZIN.