News

Bundesfreiwillige gesucht

24. August 2022

Hast Du Lust, gemeinsam mit einem kreativen und tatkräftigen Team ein in Norddeutschland einmaliges Festival auf die Beine zu stellen? Dann mach’ altonale mit uns!

Der altonale Freundeskreis sucht für die altonale, das Festival der kulturellen Vielfalt, zwei Bundesfreiwillige, die sich als Veranstaltungsassistenz in Teilzeit vom 15. Februar bis 15. August 2023 engagieren möchten.

So kannst Du die altonale unterstützen:

Mitarbeit bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der altonale mit der Übernahme eines eigenen Teilprojektes // Mitarbeit bei Programmheft und Webseite // Verteilung der Medien im Stadtteil // Unterstützung bei allgemeinen Bürotätigkeiten (Telefon, Adressdatei, Post, Rechnungen, Einkäufe) // Mithilfe bei Teammeetings und dem Verfassen von Protokollen // Recherchetätigkeiten

Das bietet Dir die altonale:

Als Freiwillige*r wirst Du direkt bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Kulturfestivals altonale mitarbeiten und das Festival hautnah miterleben. Dich erwartet ein sehr aufgeschlossenes und freundliches Team mit jahrelanger Erfahrung in der Festivalorganisation, spannende Projekte, Kontakte zu Künstler*innen und ein sehr vielfältiges Tätigkeitsfeld.

Das wünscht sich die altonale von Dir:

Die altonale sucht Freiwillige, die Begeisterung am kulturellen Leben und Interesse an den Inhalten des Festivals mitbringen. Du wirst die besonderen Anforderungen und Aufgabengebiete der Festivalorganisation kennenlernen und umfangreiche Erfahrungen in der Veranstaltungs- und Projektorganisation sammeln. Durch die Arbeit an einem eigenen Projekt wirst Du diese Erfahrungen direkt umsetzten können. Du solltest über Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Organisationstalent verfügen. Während der Festivalzeit setzen wir Deine Einsatzbereitschaft an Abenden und Wochenenden voraus. Gute Kenntnisse in MS Office sind erwünscht. Optimal wäre eine Gesamteinsatzzeit bis zum 15. August!

Bewerbung:

Für deine Bewerbung und weitere Informationen gehe einfach auf den Button oder auf die Website Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung und fülle dort online den „Fragebogen für Freiwillige“ aus.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Zur Online-Bewerbung

ALTONA MAGAZIN

Ausgabe 35

11.11.2022

Hamburg Altona

Am Freitag, den 11. November 2022 erscheint die neue Ausgabe unseres ALTONA MAGAZIN. Das ALTONA MAGAZIN ist ein hochwertiges und journalistisch anspruchsvolles Entdecker-Magazin für den Bezirk Altona. Auf ca. 100 Seiten präsentieren wir Reportagen aus der Nähe und zeigen Ihnen Menschen und Orte, die nicht mit ständiger Aufmerksamkeit bedacht werden.

Das Magazin ist für 5 € in vielen Buchhandlungen Altonas, am Altonaer Bahnhof oder direkt in der altonale Geschäftsstelle erhältlich.

Zum Magazin

Die Discounter: Filmvorführung mit Drehbuchlesung

altonale pop.up

12.07., 18 Uhr

Projektraum im Mercado, 1. Stock (ehemals New Yorker)

1. Staffel Folgen 2, 4, 6, 7 und 8, Regie: Emil Belton, Oscar Belton, Bruno Alexander

Willkommen bei Feinkost Kolinski in Hamburg-Altona! Spätestens mit Corona wurden Supermärkte zu temporären Sehnsuchtsorten. Die Kultserie „Die Discounter“ nimmt uns mit in einen sehr eigenen schrägen Kosmos, führt uns zwischen Regale, hinter Frischetheken, in Büros und Kühlräume. Gezeigt wird der Arbeitsalltag einer Supermarktcrew: Das sind der Filialleiter Thorsten, seine Stellvertreterin Pina, die Mitarbeiter*innen Titus, Peter, Flora, Lia, Samy, Wilhelm, Frau Jensen und der Kaufhausdetektiv Jonas. Als sogenannte Mockumentary und mit viel Raum für Improvisation erzählen die Macher*innen Emil Belton, Oskar Belton und Bruno Alexander von den kleinen und großen Intrigen, Liebschaften und Problemen unter den Feinkost-Kolinski-Kolleg*innen. FILMFEST HAMBURG zeigt fünf Folgen der beliebten, von Kritiker*innen hochgelobten unter anderem für den Grimme Preis nominierten Serie, es wird eine Drehbuchlesung geben und Talents werden erwartet.

Filmvorführung mit Drehbuchlesung, im Anschluss Gespräch mit Emil und Oskar Belton, Bruno Alexander und Max Mattis Harder (Producer), weitere Beteiligte werden erwartet

Projektraum im Mercado
1. Stock (ehemals New Yorker)
Ottenser Hauptstraße 10
22765 Hamburg

Zum altonale pop.up

Mitmachblockade gegen den fossilen Wahnsinn

altonale specials

03.07., 13–15 Uhr

Ampel Platz der Republik, Ecke Museumstr. (Übergang zum Bahnhof Altona)

Die Klimabewegung „Extinction Rebellion“ (XR: Rebellion gegen das Aussterben) lädt ein zu Tanz und Kreidemalen auf der Straße!

Wir blockieren für 6 x 5 Minuten die Fahrbahn und machen die Straße frei für Passanten und Fahrräder. Machen Sie mit, reihen Sie sich ein bei Musik und Straßenkunst. Die Veranstaltung ist von der Polizei genehmigt wird von ihr begleitet.

Wir gehen bei Grünphasen der Passanten auf die Straße, blockieren immer wieder mit Transparenten zum Klimanotstand den Autoverkehr für 5 Minuten. In der Zeit wird eine Rede gehalten oder auf der Straße nach Staying Alive getanzt. Kinder können mit Kreide auf der Straße malen. Passanten und Fahrräder haben freie Fahrt. Busse werden nicht blockiert.

Mit kreativen Aktionen und zivilem Ungehorsam fordert Extinction Rebellion weltweit, dass jetzt konsequent gehandelt wird um die beginnende Klimakatastrophe aufzuhalten. Fossile Energien (Öl, Gas, Kohle) finanzieren Kriege, gefährden die Gesundheit und heizen die Klimakrise an. Unser Überleben braucht dringend eine Reduzierung unseres CO2-Verbrauchs – durch weniger Energieverbrauch und den Wandel zu erneuerbaren Energien, damit wir nicht den noch gefährlicheren Atomstrom beim Nachbarn bestellen. Die Sonne aufs Dach, statt Öl im Tank!

Wir laden Sie ein mitzumachen, ein Transparent zu halten, mitzutanzen oder einfach dabei zu sein.

Mitmachblockade gegen den fossilen Wahnsinn

altonale specials

02.07., 18–20 Uhr

Ampel Platz der Republik, Ecke Museumstr. (Übergang zum Bahnhof Altona)

Die Klimabewegung „Extinction Rebellion“ (XR: Rebellion gegen das Aussterben) lädt ein zu Tanz und Kreidemalen auf der Straße!

Wir blockieren für 6 x 5 Minuten die Fahrbahn und machen die Straße frei für Passanten und Fahrräder. Machen Sie mit, reihen Sie sich ein bei Musik und Straßenkunst. Die Veranstaltung ist von der Polizei genehmigt wird von ihr begleitet.

Wir gehen bei Grünphasen der Passanten auf die Straße, blockieren immer wieder mit Transparenten zum Klimanotstand den Autoverkehr für 5 Minuten. In der Zeit wird eine Rede gehalten oder auf der Straße nach Staying Alive getanzt. Kinder können mit Kreide auf der Straße malen. Passanten und Fahrräder haben freie Fahrt. Busse werden nicht blockiert.

Mit kreativen Aktionen und zivilem Ungehorsam fordert Extinction Rebellion weltweit, dass jetzt konsequent gehandelt wird um die beginnende Klimakatastrophe aufzuhalten. Fossile Energien (Öl, Gas, Kohle) finanzieren Kriege, gefährden die Gesundheit und heizen die Klimakrise an. Unser Überleben braucht dringend eine Reduzierung unseres CO2-Verbrauchs – durch weniger Energieverbrauch und den Wandel zu erneuerbaren Energien, damit wir nicht den noch gefährlicheren Atomstrom beim Nachbarn bestellen. Die Sonne aufs Dach, statt Öl im Tank!

Wir laden Sie ein mitzumachen, ein Transparent zu halten, mitzutanzen oder einfach dabei zu sein.

Freiheit, Kunst, Gewalt

altonale salon

25.06., 15 Uhr

Foyer des Altonaer Museum 

Die Philosophin Heidi Salaverría im Gespräch mit Gerhard Fiedler

Wofür steht die Kunst in der Freiheit und die Freiheit für die Kunst, welche Rolle nimmt sie im Verhältnis von Subjekt und Gesellschaft ein? Wo beginnt Freiheit, wo hört sie auf, was ist individuelle Freiheit, was gesellschaftliche, was bedeutet Freiheit des Wollens im Unterschied zur Freiheit des Handelns: Immer wieder Fragen mit denen sich alle klugen Köpfe der Menschheitsgeschichte beschäftigt haben. Im Rahmen des altonale Salon wollen wir versuchen gemeinsam mit dem Publikum diesen Fragestellungen nachzugehen und auszuloten.

Heidi Salaverría, Dr. phil., ist freie Philosophin, Kunsttheoretikerin und Kulturschaffende. Seit 2015 gehört Salaverría zum Leitungsteam des internationalen Kunst- und Theorieprojekts Hyper Cultural Passengers. Die Kooperation von Künstler*innen, Philosoph*innen und anderen Kulturaktivist*innen problematisiert den Mythos des autonomen und selbstgenügsamen Subjekts und lotet stattdessen die Figur des hyperkulturellen Passagiers aus. 

www.salaverria.de
https://www.hyperculturalpassengers.org/

Gerhard Fiedler studierter Theaterwissenschaftler ist künstlerischer Leiter der altonale und Chefredakteur des ALTONA MAGAZIN.

Rundgang über den Jüdischen Friedhof Altona

altonale specials

03.07., 13 Uhr

Treffpunkt: Besucherzentrum Eduard Duckesz-Haus / Jüdischer Friedhof Altona, Königstraße 10a

Der ab 1611 angelegte, knapp 2 ha große jüdische Friedhof gilt nicht nur wegen Größe und Alter, sondern auch wegen der kulturhistorischen Bedeutung zahlreicher Steine weltweit als eines der bedeutendsten jüdischen Gräberfelder. Juden unterschiedlichster Herkunft von Portugal bis Polen sind hier bestattet. 2007 wurde das von der Stiftung Denkmalpflege erbaute Besucherzentrum eröffnet.

Veranstalterinfo: Die Stiftung Denkmalpflege Hamburg betreibt aktive Denkmalerhaltung und -pflege im historischen Gängeviertel. Ihre Gebäude bilden, nach Vorbild des National Trust, einen Kern genuin Hamburger Baukultur der letzten Jahrhunderte, Denkmalförderung, Tag d. offenen Denkmals®, Publikationen, Ausstellungen und Vorträge zählen u. a. zu ihren Aufgaben. Spenden kommen – ohne Abzug von Verwaltungskosten! – den Projekten zugute.

Eintritt: Erw. 5 €

Weitere Informationen:
Männliche Besucher werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen. Veranstaltung findet nicht bei Sturm statt.

Veranstalter:
Stiftung Denkmalpflege Hamburg
www.juedischer-friedhof-altona.de

Rundgang über den Jüdischen Friedhof Altona

altonale specials

03.07., 12 Uhr

Treffpunkt: Besucherzentrum Eduard Duckesz-Haus / Jüdischer Friedhof Altona, Königstraße 10a

Der ab 1611 angelegte, knapp 2 ha große jüdische Friedhof gilt nicht nur wegen Größe und Alter, sondern auch wegen der kulturhistorischen Bedeutung zahlreicher Steine weltweit als eines der bedeutendsten jüdischen Gräberfelder. Juden unterschiedlichster Herkunft von Portugal bis Polen sind hier bestattet. 2007 wurde das von der Stiftung Denkmalpflege erbaute Besucherzentrum eröffnet.

Veranstalterinfo: Die Stiftung Denkmalpflege Hamburg betreibt aktive Denkmalerhaltung und -pflege im historischen Gängeviertel. Ihre Gebäude bilden, nach Vorbild des National Trust, einen Kern genuin Hamburger Baukultur der letzten Jahrhunderte, Denkmalförderung, Tag d. offenen Denkmals®, Publikationen, Ausstellungen und Vorträge zählen u. a. zu ihren Aufgaben. Spenden kommen – ohne Abzug von Verwaltungskosten! – den Projekten zugute.

Eintritt: Erw. 5 €

Weitere Informationen:
Männliche Besucher werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen. Veranstaltung findet nicht bei Sturm statt.

Veranstalter:
Stiftung Denkmalpflege Hamburg
www.juedischer-friedhof-altona.de

AAA – Mobile Toilette für alle!

altonale & STAMP

16.06.–03.07.

Festivalzentrum am Platz der Republik

Der mobile Prototyp „Klo für alle vielerorts!“ interveniert in den Mangel und die dringende Notwendigkeit von öffentlichen Toiletten. Mit einer mobilen Schnecke, dem stillen Örtchen für unterwegs. Nachhaltig, praktisch, flexibel einsetzbar, einfach und autark. Unterhalten von Regen, Sonne und Sorgsamkeit.

Freiheit im Fokus verwirklichen helfende Hände des kulturfutters zusammen mit Hamburger Tüftler*innen eine neue Variante von Accessible Art for All.  Entwickelt im Kollektiv. Gebaut unter Anleitung der Einrichtungshandwerkerin Nicolette, Inhaberin der fair und ökologisch handelnden petite garage für Kinder. Bemalt und vollendet von der jungen Künstlerin Kaya Kopp, die sich in ihren Zeichnungen bevorzugt mit der Beziehung der Menschen zu einander und zu sich selbst beschäftigt und für diese Toilette erstmalig großflächig arbeitet.

Urbane Toiletten sind in Deutschland noch immer viel zu selten, oft mindestens schmutzig, wenn nicht gar ekelerregend. Dieser Umstand trifft nicht nur Frauen, ältere Menschen und Reisende besonders hart. Das neuste Projekt der helfenden Hände des kulturfutters weißt auf diesen Missstand hin und regt zu neuen Überlegungen an.

In dieser Vision wird die Toilette aus den Schmutzwinkeln der Bahnhofsecken herausgeholt und zu den Menschen gebracht, auf die Straße gerollt oder in den Park mitgenommen. Sie kann vielerorts, im Freien, auf Spielplätzen oder Festivals. Und wird zu verschiedenen Gelegenheiten prominent auf der altonale und STAMP erstmalig zu sehen sein. Als 1:1 Installation und in Form des ein oder anderen Miniaturmodells.

So trifft Schnack, visionäre Idee, kollektives Handeln und politisches Gespräch auf die Befriedigung eines elementaren menschlichen Bedürfnisses.

Dieses Projekt ist die Abschlussarbeit im Rahmen des EU-Projektes AAA, gefördert von Europa Creative, in dem die altonale Partner war.

TriBühne – die Circusschule: TriMixed

STAMP Performance im öffentlichen Raum

03.07., 15 Uhr

Spielort 5:
Spritzenplatz

Lange haben die Konzepte in der Schublade gelegen – es wurde gefeilt und poliert, es wurde gewartet und trainiert. Jetzt endlich kommen die Ideen in gleich zwei Darbietungen auf die Straße! Die Artist*innen des KollekTri beschäftigen sich mit dem Lenken und Schenken von Aufmerksamkeit. Aufmerksamkeit sollte auch dieser Premiere zuteilwerden: Die jungen Erwachsenen der Circusschule TriBühne mit und ohne Trisomie 21 haben sich zusammengetan und präsentieren zum ersten Mal eine gemeinsame Circusshow bei STAMP. Manege frei!

It took them a long time to realise their ideas, ever optimising and polishing them, all the time waiting and practising. Finally they can present these ideas in the streets of Altona in no less than two shows. The artists of KollekTri specialise in steering their audience’s attention while giving them attention. Attention should also be paid to this premier.Young adults of the circus school TriBühne with and without trisomy 21 got together and present a joint circus show for the first time at STAMP. Let’s give them the stage!

www.tribuehne.net