Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
altonale digital
altonale Salon
altonale21
Bühnen
clubkinder-Bühne
Elbemeile Bühne
Eröffnung
Euer Sound eure Bühne
Festivalzentrum
Festivalzentrum-Bühne
Film
Flamencobühne
Jazz-Bühne
Kinder
Kinder
Kinderliteratur
kultur
Kunst
Kunstvermittlung
Literatur
Musik
Rundgänge
Tanz
Theater / Performance
vvisionAIR
W3 Bühne
[NOT] AT HOME

Literatur

literatur altonale

book.beat 2018_Gereon_Miz_28 klein(c)Thomas Panzau

literatur altonale 

Seit 2003 präsentiert die literatur altonale besondere Veranstaltungsformate und Literaturerlebnisse und erprobt das kreative Zusammenspiel von Stadt und Literatur, von Topographie und Text, von lokaler Literatur-Szene und überregional bekannten sowie internationalen Autoren. Und auch nach all diesen Jahren hat das Festival immer noch einen ausgeprägten Hang zur »Wasserglas«-Lesung, an deren Magie wir unverdrossen glauben. Die Literatur ereignet sich hier in vielen literarisch erprobten Räumen, aber u.a. auch außerhalb der üblichen Literatur-Komfort-Zonen, z.B. in Hotels, Parks, privaten Wohnzimmern, Schaufenstern, Möbelhäusern, vor einem Kiosk, im Bus, auf Schiffen und Fahrradtouren, als Speed Dating oder Computerspiel, als Performance oder Gesellschaftsspiel. Es geht um nichts weniger als die literarische Eroberung Altonas.

Neben Hamburg-Premieren und Novitäten des Frühjahrs finden sich auch immer wieder unveröffentlichte Texte und Romanmanuskripte im Programm. Die literatur altonale möchte Hamburg als literarischen Standort exponieren und pflegt langjährige Kooperationen mit Verlagen, Autor*innen und Veranstalter*innen.

Auch, wenn wir in diesem Jahr krisenbedingt im Juni keine analogen leibhaftigen festivallebendigen Literaturerlebnisse anbieten können, zum Beispiel so beliebte Formate wie Literatur Ahoi!, book.beat, Poeten im Park, Bücherblühen, Wohnzimmerlesung und Stop Klock Poetry Slam – wir kommen wieder! Vorübergehend digital … und irgendwann auch wieder im real life!

Lest Bücher, bleibt gesund und guter Dinge – und uns bitte: literarisch und überhaupt gewogen!