Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Allgemein
altonale Salon
altonale20
Boogie Down Stage
Bühnen
Elbemeile Bühne
Eröffnung
Euer Sound eure Bühne
Fabrik
Familientag
Festivalzentrum
Festivalzentrum Bühne
Film
Flamencobühne
Goes Green
Jazz-Bühne
Kids Park
Kinder
Kinderliteratur
kultur
Kunst
Kunstmarkt
Kunstvermittlung
Literatur
Mobile Bühne der Haspa Musik-Stiftung
Musik
News
News - altonale18
Rundgänge
Specials
Straßenfest
Tanz
Theater / Performance
Tipp
zeise clubkinder Bühne
[NOT] AT HOME

SpelunkenKino: BRENNENDE BETTEN l open air

Brennende Betten

SpelunkenKino: BRENNENDE BETTEN l open air

Spielfilm / D 1988 / 83 Min. / Pia Frankenberg

Brennende Betten

Gina (Pia Frankenberg) ist Deutsche. Die Liebe des deutschen Mannes zum Auto kommt bekanntlich noch vor dem Interesse am anderen Geschlecht. Gegen diesen Zustand führt Gina einen Zwei-Frontenkrieg: Als KFZ-Prüferin beim TÜV nützt sie liebevoll ihre Chancen zur Rache an Mensch und Maschine, privat verschreibt sie sich mit rückhaltloser Erforschungswut der ehemals verpassten sexuellen Revolution. Was Gina tut, geschieht mit deutscher Gründlichkeit. “I´m British, my dear!“ sagt Harry (Ian Dury). Gemeint sind Selbstbeherrschung, Diskretion, Zurückhaltung. Eigenschaften, die ihm als Paukist während seines langen Trainings im abwartenden Zuschlagen stets nützlich waren. Doch wie jedermann, so will Harry nicht nur das Trommelfell sondern die Welt erschüttern. Seine Liebe gilt der Explosion. Ein zur Unzeit gezündetes Feuerwerk löst die Ehekrise aus, die Druckwelle treibt ihn nach Hamburg. Genauer gesagt in die Dachwohnung zu Gina, die ihn am liebsten sofort wieder loswerden will. Das ist der Beginn einer wunderbaren Feindschaft, wobei sich der im Ehekrieg erprobte Harry und die Beziehungsterroristin Gina als durchaus ebenbürtige Gegner erweisen.

Weitere Informationen und Filmmusik

Zu Gast: Regisseurin und Darstellerin Pia Frankenberg

Pia FrankenbergPia Frankenberg, geboren 1957 in Köln, ist nach einem Schauspielstudium in Hamburg seit 1981 Regisseurin und Produzentin eigener Kurz- und Spielfilme, u.a. „Nicht nichts ohne Dich“ (Max-Ophüls-Preis 1986), „Brennende Betten“ (1988) und „Nie wieder schlafen“ (1992). 1995 zog sie nach New York und verlagert sich vom Filmemachen und Drehbuchschreiben aufs Literarische. Es erschienen vier Romane und mehrere Erzählungen u.a. „Die Kellner und ich“ (1996), „Klara und die Liebe zum Zoo“ (2001) und „Nora“ (2006). Seit 2013 lebt Pia Frankenberg in Berlin.

 

 

Freundlich unterstützt vom Fischbeisl und der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, in Kooperation mit Elbblick open air Kinofestival.

Fischbeisl
Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein
Elbblick

Vogel - Mach es möglich
Dein Beitrag: mach es möglich – zahle soviel du willst

Mi, 13. Juni, 22 Uhr, Hafenbahnhof open air, Große Elbstraße 276, (bei Regen oder Sturm indoor)

Zum Sitzen gibt’s recht viele Bänke – um auch am Hang bequem zu sitzen bitte Decken mitbringen!


Infos

SpelunkenKino: Brennende Betten

Hafenbahnhof open air, Große Elbstraße 276

13. Juni 2018 - 22:00 Uhr

No Comments

Post a Comment