Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
News

Besuchertipps

Besuchertipps

Unterstützt uns bei unserem Umweltengagement

Eines unserer Ziele ist es, die durch unsere Veranstaltungen induzierten Klimagasemissionen zu verringern. Dafür benötigen wir Eure Hilfe und möchten Euch hiermit eine „PKW-freien Anreise“ ans Herz legen. Außerdem ist es ohne Auto meistens ohnehin viel bequemer…

Die altonale als Stadteilfest mitten in Altona, ist ideal gelegen, um mit dem ÖPNV (Bus, S-Bahn), dem Fahrrad (Leihfahrrad, eigenes Fahrrad) oder auch von außerhalb Hamburgs mit der Bahn bzw. dem Metronom anzureisen.

Abgesehen davon gibt es, wie fast überall in Hamburg, kaum ausreichend Parkplätze. Um Euch die Anreise zu erleichtern, geben wir nachfolgend ein paar Tipps zu umweltfreundlichen Anreisemöglichkeiten, Fahrtrouten und Fahrradabstellmöglichkeiten für das eigene Fahrrad oder auch für Leihfahrräder (StadtRad Hamburg) in Altona.

Anreise mit dem Fahrrad

Mit dem Radroutenplaner Naviki lassen sich sichere und schöne Radtouren zur altonale planen. Entweder von zu Hause über die Naviki-Website oder einfach die Naviki-App aufs Smartphone laden und bequem von unterwegs.

Sichere Abstellmöglichkeiten beim Straßenfest bietet die FahrradGarderobe an der Bahrenfelder Straße und am Ottenser Marktplatz.  24h zugänglich ist das Fahrrad-Parkhaus am Bahnhof Altona, das zwar gebührenpflichtig ist, aber dafür auch videoüberwacht und damit besonders sicher. StadtRAD Hamburg bietet die Möglichkeit an vielen Leihstationen im gesamten Stadtgebiet rund um die Uhr und besonders unkompliziert ein StadtRAD auszuleihen und wieder abzugeben.

Anreise-Tool GreenMobility

Das Anreise-Tool von Green Mobility ermöglicht den Besuchern eine interaktive Anreiseplanung zur altonale durch den Vergleich umweltfreundlicher Verkehrsmittel und eine übersichtliche Darstellung der Lage vor Ort. Anreisemöglichkeiten für unsere Besucher vor Ort sind z.B. die öffentlichen Verkehrsmittel des HVV und für auswärtige Besucher die Bahn, Fernbusse oder Mitfahrgelegenheiten. (Der Bahnhof Altona ist übrigens Fahrtsziel vieler Nah- und Fernzüge.) Integriert auf der altonale-Webseite berechnet das Tool zudem anfahrtbezogene CO2-Emissionen mit der Möglichkeit, diese direkt über eine Klimainitiative zu kompensieren.

Umweltfreundliche Anreise mit dem PKW

Kommt Ihr von außerhalb und seid doch genötigt, auf einen PKW zur Anreise zurückzugreifen, dann nutzt doch zumindest die umweltschonendere Möglichkeit, Personen mitzunehmen oder euch selbst einer Fahrgemeinschaft anzuschließen. Kostenlose Mitfahrzentralen im Internet sind BLABLACAR.DE, FAHRGEMEINSCHAFT.DE oder DRIVE2DAY.DE. Dort habt ihr die Möglichkeit, aktuelle Angebote und Gesuche zu finden und zu erstellen.

Eine weitere Alternative für eine umweltfreundlichere PKW-Mobilität ist Car-Sharing. In Hamburg bieten unter anderem CAMBIO, DRIVE NOW und CAR2GO Möglichkeiten, an Car-Sharing-Programmen teilzunehmen. Alle Unternehmen sind auch in Altona mit Ausleih- und Abstellstationen vertreten:

Carsharing-Stationen in Altona

CAMBIO

  • Chemnitzstrasse 99
  • Hahnenkamp 1
  • Behringstrasse 28a
  •  Große Bergstrasse 164

DRIVE NOW

  • Kleine Rainstraße 31
  • Paul-Nevermann-Platz 4
  • Große Bergstraße 258

CAR2GO (Anmeldung)

  • Bornkampsweg 60 (Europcar-Station)

FLINKSTER

  • Bahnhof Altona (Parkhaus)
  • Stresemannstr. 269

GREEN WHEELS

  • Mercado (Parkhaus)
  • Behring Str. (Ecke Am Born)

Umwelt

Möglichst wenig Abfall zu erzeugen und Ressourcen einzusparen, das ist ein weiteres Ziele für das diesjährige altonale Straßenfest und natürlich auch für die Zukunft. Dafür brauchen wir die Hilfe aller Beteiligten auf dem Straßenfest (z.B. der Veranstalter und Standbetreiber) aber insbesondere die von von euch, unseren Besuchern…

Abfall vermeiden

Leider setzen noch nicht alle unsere Essen- und Getränkestandbetreiber auf Mehrweggeschirr bzw. umweltfreundliches Einweggeschirr; deshalb wird gerade an den Speiseständen (ob Pommes-Bude, Döner-Stand oder Eisdiele) viel und vor allem häufig überflüssiger Müll produziert.
Ihr könnt dagegensteuern: Sei es, dass ihr statt eines Papp- oder Kunststoffbechers die essbare Eiswaffel vorzieht, dass, wenn ihr die Wahl habt, statt Einweggeschirr oder -besteck die Mehrwegvariante auswählt und vor Ort speist oder aber dass ihr statt 3 oder 4 Servietten nur eine nutzen, die vielleicht schon ausreicht. Neben vielen Essenständen findet ihr auf dem altonale Straßenfest auch einige Verkaufsstände, die bspw. Kunst, Kunsthandwerk, Spielzeug oder Bekleidung anbieten. Wenn ihr etwas erwerbt, verzichtet doch, wenn möglich, einfach auf die Verpackung dieser Waren und wenn ihr eine Tasche oder einen Rucksack dabei habt auch auf eine weitere, überflüssige Tragetasche. Seid gerne auch kritisch und weist unsere Standbetreiber auf etwaige ökologische Probleme oder alternative Angebote hin.

Abfall trennen

Lässt sich der Abfall nicht vermeiden, dann helft uns und unterstützt unser umfassendes Recyclingsystem. Auf dem gesamten Gelände findet ihr Recyclingstationen, die euch ermöglichen, Pappe und Papier (z.B. Pappteller, Servietten oder Packungspapier), Kunststoffe (z.B. Verpackungsmaterial, Einweggeschirr), Speisereste (z.B. Pommes oder Wurst), Glas (z.B: Getränkeverpackungen) getrennt zu entsorgen.
Nur eine sortenreine Trennung des Abfalls hilft uns, die wertvollen Rohstoffe und Materialien dem Wiederverwertungskreislauf zuzuführen und unterstützt uns bei unserem Vorhaben möglichst wenig Müll zu erzeugen und unsere Mülltrennquote zu erhöhen. Wir zählen auf Euch!