Literatur

Literatur

Literatur altonale

© Thomas Panzau

literatur altonale

Schön war’s. Vom 16. Juni bis 2. Juli eroberte die literatur altonale zum 15. Mal Altona – in vielfältigen Genres und Formaten, an unterschiedlichen Plätzen und Orten, für Kinder und Erwachsene.

Hier ein kleiner Rückblick: Die Partnerstadt Groningen hatte eine festivalerprobte Gruppe von fünf Poeten aus drei Ländern entsandt, die im Rahmen der Eröffnung zu Grenzprozessen performte. In bestens gefüllten privaten Wohnzimmern wurden Fußball, Exzentrik und die Liebe thematisiert. Altonaer Verlage haben an einem Abend – nacheinander – ihre Türen geöffnet. Harald Martenstein hat im stilwerk stilsichere und hochkomische Kolumnen über die Vertracktheiten von Politik und Alltag präsentiert – und über marketingverbessernde Hamburg-Klischees sinniert. Drei Romane des Frühjahrs gingen an Bord der MS Commodore – mit Gerhard Henschel, Ada Dorian und Stefan Beuse. Eine literarische Schifffahrt mit extraschönen Ausblicken bei perfektem, auch oberdecktauglichem Wetter. Grandiose Song- und Prosatexte aus/über Hamburg wurden bei book.beat im Thalia in der Gaußstraße inszeniert – am Ende auch eine ganz besondere Weltreise von Osdorf nach Karakalpakstan. Der österreichisch-polnische Autor Radek Knapp war nach über einem Jahrzehnt endlich wieder in Hamburg und hat das Publikum in der Buchhandlung Christiansen bestens unterhalten. Adriana Altaras füllte die Bücherhalle Holstenstraße bis auf den allerletzten Platz und hat neue Geschichten aus ihrem Alltag gelesen. Die 10. Auflage des Stop Klock Poetry Slams war doppelt großartig: das Publikum war begeistert und die Christianskirche pickepackevoll. Das Projekt „Schreib Altona-Altstadt!“ ist sehr gelungen – die im Workshop inspirierten Kurzgeschichten können Sie hier auf der Website nachlesen. Dank der Verlage Carlsen und Aladin wurden Geschichten über einen Kaugummigraf, zwei Meerschweinchen, Inspektor Rasputin Rumpus sowie eine Menge Insekten für Kinder in Altona gelesen.

Die literatur altonale wird freundlich unterstützt von der Behörde für Kultur und Medien, dem Bezirksamt Altona, dem altonale Freundeskreis, dem Carlsen Verlag und vielen weiteren Partnern und Institutionen. Ein besonderer Dank gilt dem Hotel Wedina und der Buchhandlung Christiansen.

Katrin Weiland, Programmleitung literatur altonale

Rückblick 2017

Zum Archiv:
Literatur 2017

Schreib Altona-Altstadt!

Schreib Altona-Altstadt!