Kunst

Kunst

Noorderlicht Simulacrum by Eelco Brand

Image by Eelco Brand – aus der Ausstellung „Simulacrum“, Noorderlicht Photofestival , Groningen.

Die altonale ist eines der größten Kulturfestivals in Norddeutschland. Achtzehn Tage lang werden alltägliche und besondere Orte im Bezirk durch bildende Kunst, Literatur, Theater, Tanz, Film und Musik bespielt und in den Focus der Öffentlichkeit gerückt.

Der Schwerpunkt ‚Kunst‚ umfasst unterschiedliche Formate, an denen sich lokal agierende sowie überregional und international tätige Künstlerinnen und Künstler beteiligen. Eine Zusammenarbeit mit den ansässigen Künstlerhäusern, Galerien und Museen wird ebenso angestrebt wie der Austausch auf internationaler Ebene mit den ehemaligen Partnerländern sowie den jeweiligen Partnerstädten der altonale.

Die Formate der kunst altonale:

Unterschiedliche Orte im Stadtraum werden während der altonale zu Orten der Kunst. Es geht um eine neue Wahrnehmung von alltäglichen und ungewöhnlichen Orten. Darüber hinaus öffnen ansässige Künstlerhäuser, Ateliergemeinschaften und Galerien ihre Türen und gewähren Einblick in die pulsierende Kunstszene Altonas.

Wettbewerb um den altonale Kunstpreis. Während der altonale realisieren KünstlerInnen Arbeiten in den Schaufenstern von Altona, und bewerben sich damit um den altonale Kunstpreis. Dieser Preis dient der Förderung bildender KünstlerInnen und wird jährlich von der Kulturbehörde Hamburg gestiftet. Er ist mit 2000 Euro dotiert. Die Ausschreibung richtet sich an alle, die sich mit der altonale verbunden fühlen.
Mehr Infos: Kunst im Schaufenster/ altonale Kunstpreis

Die internationale Kooperation setzt sich mit jährlich wechselnden Partnerstädten- und Stadtteilen fort. Internationale KünstlerInnen, die in Hamburg leben, sollen präsentiert werden als auch KünstlerInnen aus der jeweiligen Partnerstadt vorgestellt werden. Dieser internationale Austausch wird in der Reihe „Artist in Residence“ vertieft. Seit 2010 lädt die altonale jeweils eine/n KünstlerIn ein, einen „Blick von außen“ auf Altona zu werfen und sich mit dem Vorhandenen auseinanderzusetzen.
Mehr Infos: Partnerstadt

Während der altonale werden geführte Rundgänge und ArtBike-Touren (Radtouren) zu ansässigen Galerien, Ateliers und KunstOrten sowie zur „Kunst im Schaufenster“ angeboten. Darüber hinaus finden Workshops statt, die Besuchern Gelegenheit bieten, selbst aktiv zu werden.
Mehr Infos: Kunstvermittlung

Das Kulturfestival mündet in einem zweitägigen Straßenfest. Hier ist auch der Kunstmarkt mit seinen weißen Zelten aufgebaut. Bildende KünstlerInnen haben Gelegenheit, ihre Werke Open-Air zu verkaufen. In diesem Rahmen findet auch eine öffentliche Kunstversteigerung statt, die eines der Highlights des Straßenfestes ist.
Mehr Infos: Kunstmarkt

Danksagung 2017:
Die kunst altonale wird freundlich unterstützt von der Kulturbehörde Hamburg, dem Bezirksamt Altona, der Stadt Groningen, dem Altonaer Museum, OBI Altona, Union Investment, Mercado, IG Große Bergstraße, Fa. Jerwitz Künstlerbedarf sowie dem altonale Freundeskreis und vielen
EinzelhändlerInnen und AkteurInnen aus den Stadtteilen.