Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Allgemein
Literatur
News
News altonale

Nachhaltigkeit

Willkommen bei altonale goes green

Seit 2011 bemühen wir uns im Rahmen des Projektes altonale goes green um die ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltige Ausgestaltung der altonale. Dank der Unterstützung der Behörde für Umwelt und Energie können wir den Entwicklungsprozess für ein nachhaltiges Kulturfestival auch in diesem Jahr konsequent fortsetzen. Dieser hat nicht nur die systematisch nachhaltige Umsetzung des gesamten altonale-Straßenfestes und aller altonale-Veranstaltungen zum Ziel, sondern auch die Schaffung eines Modells für Green Events in Hamburg.

In den vergangenen Jahren konnten wir schon viele Maßnahmen im Bereich der ökologischen Nachhaltigkeit anstoßen und verwirklichen. Wir sind dabei auf Erfolgsgeschichten, aber auch auf Herausforderungen gestoßen. Auf der altonale19 wollen wir daher bestehende Maßnahmen verbessern und wieder viele neue Ideen realisieren. Dazu gehört in diesem Jahr zum Beispiel unsere Minimal Waste Zone auf der Grünen Meile, die durch Verwendung von Mehrweggeschirr, Kompostierung und Upcycling Wege für ein müllfreies Festival aufzeigt.

Unser Entwicklungsprozess lebt aber nicht zuletzt auch von der Einbindung von Besuchern und Akteuren. Um eine solche Beteiligungskultur zu stärken, gibt es auch in diesem Jahr wieder viele Mitmachangebote, die Nachhaltigkeitsthemen auf spannende Weise erlebbar machen.

Wie wir bemühen sich immer mehr Akteure in Hamburg um eine nachhaltigere Veranstaltungslandschaft. Zum Austausch von Erfahrungen und Ideen engagieren wir uns im von der altonale mitgegründeten Netzwerk GREEN EVENTS HAMBURG.

Wir freuen uns gemeinsam mit Euch den Weg zu einer nachhaltigeren altonale zu gehen!

Euer altonale Team

altonale goes green Aktionen:

Awareness – Nachhaltigkeit ist auch sozial!

Für das altonale goes green team bedeutet Nachhaltigkeit nicht nur Klimaschutz oder Mülltrennen sondern betrifft auch das gesellschaftliche Miteinander. Die altonale soll ein bunter und offener Ort sein, wo die Vielfalt und Einzigartigkeit der verschiedenen Menschen möglich ist und respektiert wird. Besonders in einer Zeit zunehmender gesellschaftlicher Zerissenheit, ist es wichtig, aktiv neue Wege für ein gutes Miteinander zu suchen. Deshalb gibt es in diesem Jahr erstmals auf dem Straßenfest einen Awareness-Stand (Samstag, 1.7. ab 18 Uhr am Festivalzentrum am Platz der Republik). Der Verein safe nights e.V. informiert darüber, wie auf Festivals und Partys ein Raum geschaffen werden kann, in dem sich Menschen miteinander wohlfühlen und Diskriminierungen jeglicher Art, insbesondere aber sexualisierter Gewalt, möglichst vermieden werden können. Awareness bedeutet dabei, sich der Problematik von Grenzüberschreitungen anzunehmen und Angebote zu schaffen, damit umzugehen. safe nights e.V. bietet Informationen für Interessierte aber auch eine Anlaufstelle für Betroffene von Diskriminierung und sexualisierter Gewalt sowie Unterstützung beim Umgang mit konfliktreichen Situationen.

Minimal Waste Zone

Experimentierfeld für ein müllfreies Festival

Die Minimal Waste Zone ist eine der Neuerungen des altonale Straßenfests. Als Erweiterung der Grünen Meile gibt es in dem neuen Bereich Essen, Getränke und Up-Cycling-Produkte von Hamburgerinnen und Hamburgern zu kaufen. Das Besondere: Es gibt keine Pappteller, sondern Geschirr, dass in einem Spülmobil gespült wird, damit erst gar kein Müll produziert wird. Der anfallende Bio-Müll wird auf einem Komposthaufen zelebriert und von den drei Künstlerinnen Kastania Waldmüller, Susanna Huber, Xin Cheng in Szene gesetzt. Auch die gesamte Minimal Waste Zone wird aus scheinbar zweckfreiem Müll durch die Künstlerinnen optisch erlebbar gemacht. Die altonale startet damit ein Pilot-Projekt für nachhaltige Festivals in der Großen Rainstraße.

Plastik in Kosmetik verbieten!

Jedes Jahr landen Tonnen von Kunststoffe durch die Kosmetikindustrie in den Meeren dieser Welt. Nicht nur wegen des Verpackungsmüll – in den Produkten selbst ist Plastik. Egal ob fest und flüssig, gel- und wachsartig oder als Schwebstoffe in Flüssigkeit. Am Ende kommt es immer in die Umwelt. Nur damit die Kosmetik- und Körperpflegeprodukte verbesserten Glanz und Konsistenz haben. Daher wollen wir es mit Hilfe eurer Unterschrift am Stand, mehr Druck an die Politiker ausüben, das dieser Wahnsinn endlich gestoppt wird. Naturkosmetik zeigt es schon, dass es auch ohne geht. Kommt also gerne an unseren Infostand und sammelt euch noch mehr Wissen zum Thema Mikroplastik ein. – Greenpeace ist international, überparteilich und völlig unabhängig von Politik, Parteien und Industrie. Mit gewaltfreien Aktionen kämpft Greenpeace für den Schutz der Lebensgrundlagen. Rund 580.000 Fördermitglieder in Deutschland spenden an Greenpeace und gewährleisten damit unsere tägliche Arbeit zum Schutz der Umwelt.

Am Anfang der Idee stand das Kochen als Dank an viele Menschen und Vereine, die Amer Saba, Finanzberater und (Hobby-)Koch aus Syrien und seit zwei Jahren in Deutschland, beim Ankommen geholfen haben. Gemeinsam mit dem Profi-Koch Weiam entwickelte Saba ein professionelles Business, ein Catering-Service, der kreativ und vegan syrisch kocht und Sie damit in die arabische Welt des Essens einlädt.

facebook.com/OliveganOlivegan

KopfNuss ist keine Limo und keine Cola, sondern die weltweit erste Kokoswasserschorle mit 100% natürlichen Inhaltsstoffen. Komplett ohne künstliche Zusatzstoffe dafür aus direkt importierten Biorohstoffen und abgefüllt in kleinen lokalen Brauereien in Norddeutschland. Idee und Rezept wurde von den drei Studenten Dennis Redepenning, Tobias Herbert und Torge Brummund an der Universität Kiel entwickelt.

www.kopfnuss.me

Hallo Hamburg! Wir sind euer Vegan Laden in St. Pauli! Im Twelve Monkeys, in der Hopfenstraße 15b könnt ihr von Montag bis Samstag komplett vegan, teilweise verpackungsfrei und größtenteils in Bio-Qualität einkaufen. Schaut gern mal bei uns rein. In der Minimal Waste Zone könnt ihr bei uns Verpackungsfrei einkaufen und euch informieren.

www.twelvemonkeys.de

Belebende Erfrischung aus der Kaffeefrucht

Voller Vitamine, Antioxidantien und natürlichem Koffein. Vegan, fair und öko-effektiv. Das erste Getränk, das von Anfang bis Ende nur Gutes tut. Wir stehen für Wertschöpfung bisher ungenutzter Rohstoffe, klimaneutrale Produktion, signifikante Einkommenssteigerung und Verbesserung der Lebensbedingungen für Kleinbauern.

www.cate-original.com

foodsharingfoodsharing ist eine Initiative für die Wertschätzung von Lebensmitteln, welche Lebensmittel „rettet“, die ansonsten weggeworfen worden wären. Wir laden ein, auf unserem Smoothiebike gegen die Lebensmittelverschwendung anzustrampeln, präsentieren und fairteilen gerettete Lebensmittel und informieren über unsere Internetplattform und lokalen Netzwerke.

1. / 2. Juli, 11-18 Uhr, Grüne Meile
foodsharing.de

Hallo Hamburg, hier leben und arbeiten wir! Wir sind eine grüne Metropole, haben ein Tor zur Welt und jede Menge Möglichkeiten es uns gut gehen zu lassen.

Nun gibt es endlich unseren Laden, in dem eigentlich ganz viel fehlt – die Verpackung. Wir haben keine Lust mehr für den schönen Schein zu bezahlen und mehr Luft als Ware in unseren Einkaufstaschen nach Hause zu tragen. Statt Gedöns bieten wir regionale, gute Ware. Für jeden genau die Menge, die er braucht. Und führt mal kein Weg an einer Umverpackung vorbei, gibt es von uns kreative Ideen und nachhaltige Alternativen.

Mehr erfahren: Stückgut
Stückgut bei Facebook

Wir sind ein Hamburger Startup für nachhaltige Designobjekte.Wir kreieren Upcycling Accessoires, die Mensch und Natur wertschätzen.
Produziert wird in den Elbewerkstätten Hamburg. Unsere Produkte sind:

  • 100% Handarbeit
  • mit Liebe gefertigt in Werkstätten für Menschen mit Behinderung in Hamburg
  • ressourcensparend: Upcycling von Feuerwehrschläuchen und Warnjacken
  • jedes ein Unikat durch die verschiedenen Aufdrucke der Schläuche
  • perfekt für urbane Fahrradheld_innen: du wirst immer und überall gesehen!
  • sicheres Verstauen von Geldbeutel & Co durch Innentasche mit Druckknopf

altonale goes Green Aktionsfläche – Das nachhaltige Workshopzelt

Die altonale goes green-Aktionsfläche bietet während des Straßenfests zwei Tage lang Programm zum Thema Nachhaltigkeit auf der Grünen Meile (Große Rainstraße). Hier geht es in Theorie und Praxis um zukunftsfähige Lebensweisen. Bei einer „Schnippeldisko“ der Slowfoodyouth Hamburg wird am Samstag, den 1.7. nachmittags gemeinsam das Tanzbein geschwungen und aus „geretteten“ Lebensmitteln wird ein Essen für alle (gegen Spende). Außerdem gibt es verschiedene Up-Cycling-Workshops, in denen aus „Müll“ wieder Gebrauchsgegenstände werden: Mit Sam werden aus leeren Weinflaschen Gläser hergestellt, das Upcycling-Label Bridge&Tunnel zeigt, was alles aus abgelegten Jeans entstehen kann und die Schneiderwerkstatt schutz und schmuck fertigt mit Euch aus alten T-Shirt schönes Neues. Dazu gibt es Infos zum Thema nachhaltiger und anderer Formen von Mode, z.B. was es mit einer Klamottenkur auf sich hat. In einem Workshop mit dem Transform-Magazin geht es auf die Suche nach Utopien. Das ausführliche Programm ist online auf

http://www.altonale.de/altonale-gmbh/nachhaltigkeit/ und am Workshopzelt ausgeschrieben.

Workshop-Programm:

Eine Schnippeldisko ist eine kulinarische Protestaktion, um der sinnlosen Verschwendung leckerer Lebensmittel die Stirn zu bieten! Doch nicht nur das: Die Disko ist vor allem Spaß – Spaß am gemeinsamen Schnippeln, Schruppen, Kochen und Essen. Kommt vorbei, schwingt Messer und Tanzbein oder stillt Euren Hunger! Die Schnippeldisko wird organisiert von der Slowfoodyouth Hamburg und findet auf der Aktionsfläche der grünen Meile statt.

Sa. 1.7. ab 17 Uhr
Slowfoodyouth.de

Hatespeech im Netz, Pferd in der Lasagne und nichts als Konsum im Kopf – was ist das eigentlich für ein Leben? Im Workshop von und mit dem Transform Magazin wird daran gearbeitet das wirklich gute Leben zurückzuholen – und was passt dazu besser als eine paar gepflegte Runden Bingo? Es locken lukrative Gewinne und kollektiv erarbeitete Utopien.
So. 2.7. 14-16 Uhr, Aktionsfläche Grüne Meile
Transform-magazin.de

Euer Altglas quillt schon wieder über? Und die Gläser im Schrank werden immer weniger? Dann kommt vorbei zu Sam´s Glasschneide-Workshop und lernt, wie ihr aus alten Glasflaschen neue Gläser zaubern könnt.
Workshop Sa. 1.7. 13-15 Uhr & So. 2.7. 11-12:30 Uhr, Aktionsfläche Grüne Meile

Kaputt, alt, untragbar? Bridge&Tunnel fertigt aus abgelegten Jeans neue Designprodukte. Und ihr habt die Gelegenheit, aus den Resten der Reste echte Schmuckstücke für euch zu machen. Aus den Nähten und Säumen lassen sich tolle Ketten und Armbänder flechten, rollen, winden und mit Heißklebe zusammenfügen. Ihr müsst nix mitbringen, Jeans und Werkzeug haben wir da. Workshop

Sa. 1.7. 15-17 Uhr & So. 2.7. 16-18 Uhr, Aktionsfläche Grüne Meile
www.bridgeandtunnel.de

Dir gefallen Deine Klamotten im Schrank nicht mehr? Aber Du hast trotzdem Lust auf Neues? Bei diesem Workshop mit der Schneiderwerkstatt schutz und schmuck lernst Du einerseits etwas über (nachhaltige) und selbstbestimmte Mode, die auch ohne shoppen funktioniert und andererseits kannst Du selber Hand anlegen und aus alten T-Shirt neue schöne und praktische Dinge herstellen.

Workshop So. 2.7. 12:30-14 Uhr, Aktionsfläche Grüne Meile
www.schutz-und-schmuck.de/das-kleidungs-kultur-labor

Vortrag Caté
Sa, 01.07.2017, 11.00-11.30h

Vortrag des Ernährungsrats Hamburg
Sa, 01.07.2017, 11.30h-13 Uhr

Komposttoiletten

Auch in diesem Jahr werden auf dem Straßenfest und während der altonale wieder Kompost-Toiletten zum Einsatz kommen. In diesem Jahr arbeitet die altonale dabei unter anderem mit Goldeimer zusammen. Die Toiletten benötigen weder Wasser noch Chemie. Die gesammelten Fäkalien werden kompostiert und dem Boden zurückgegeben. Die Gewinne fließen in die Arbeit von Viva con Agua und der Welthungerhilfe, um allen Menschen weltweit den Zugang zu würdigen sanitären Anlagen zu ermöglichen. Und: Kunst und Musik sind für Goldeimer wesentliche Elemente, um den Stuhlgang zu enttabuisieren und seine Bedeutung in den gesellschaftlichen Fokus zu rücken.

Mülltrennung auf der altonale

Eine der größten Herausforderungen für die altonale sind die jährlich anfallenden Müllmengen auf dem Straßenfest. Diese nicht nur zu entsorgen, sondern auch sortenrein zu trennen, ist, neben der Müllvermeidung, eine wichtige Säule unseres Nachhaltigkeitskonzepts. Dazu wird es wieder ein Netz von Mülltrennstationen auf dem Straßenfest geben.

Per Fahrrad zur altonale

Ein kleiner Tipp für alle Fahrradfreunde, die gerne umweltfreundlich zur altonale strampeln möchten: Über den Rad-Routenplaner Naviki lassen sich sichere und schöne Touren per Zweirad planen. Das funktioniert entweder mit der Naviki-App oder direkt auf der Website (www.naviki.org).

Sichere und bewachte Fahrrad-Parkplätze mit der FahrradGarderobe

Die mobil einsetzbare FahrradGarderobe [Deutscher Fahrradpreis 2014] ist eine schnell installierte und vielfach erprobte Lösung nach dem Prinzip einer Jackengarderobe. Die FahrradGarderobe bietet dem altonale-Besucher einen jederzeit zugänglichen mobilen, sicheren, bewachten und versicherten Abstellplatz für sein Fahrrad. So kann in großem Umfang Parkraum eingespart werden und es wird ein Anreiz geschaffen, den Weg zur altonale mit dem Fahrrad anzutreten.

FahrradGarderobe-Stationen auf dem altonale Straßenfest:  
Sa, 01.7. und So, 02.7.: Bahrenfelder Straße und am Ottenser Marktplatz

Fahrradcodierung

Fahrradcodierung

Herrliche Sonnentage locken alle Fahrradfreunde an die frische Luft und auf ihren Drahtesel. Leider locken die tollen Fahrräder auch Diebe an, sich diese zu holen. Wir, die Fahrradcodierer der Firma CODRAD, haben uns vorgenommen, etwas gegen diesen Diebstahl zu unternehmen. Deshalb codieren wir Ihre Räder mit der bundeseinheitlichen Codierung, die alle Polizeidienststellen und öffentlichen Ämter in die Lage versetzen, sofort die rechtmäßige Eigentümer*in festzustellen.

Lassen Sie Ihr geliebtes Fahrrad auf der altonale von uns codieren. Eine Codierung kostet 15 €.

Wir sind am 1. und 2. Juli in der Zeit von 11 bis 18 Uhr für Sie da, informieren Sie und beantworten gerne Ihre Fragen.

Fahrrad-Selbsthilfe mit dem Raum für Fahrradkultur

Der „Raum für Fahrradkultur“ zieht für ein Wochenende auf die Straße! Das Werkstatt-Lastenrad lädt in der Bahrenfelder Straße herzlich dazu ein, kleinere Reparaturen an euren Rädern anzugehen oder überfällige Justierungen vorzunehmen, Fragen zu stellen, zu verweilen und sich auszutauschen. Hier könnt ihr Platten flicken, Reifen aufpumpen, Bremsen einstellen, Infrastruktur diskutieren, selbstgebaute Lastenräder Probefahren und ungeahnte Nutzungsmöglichkeiten von Fahrrädern entdecken! Der Raum für Fahrradkultur ist eine unabhängige, nicht-kommerzielle Fahrrad-Produktionsstätte, Thinktank und Treffpunkt, eine Symbiose aus Werkstatt, Café, Bar, Bibliothek, Küche und Veranstaltungsraum.

radraum.org

Energieautarke Zone

NatrurstromEnergiewende selber machen. In diesem Jahr setzt die altonale an zentraler Stelle ein Zeichen  für nachhaltige Energieversorgung: Ein Teil des Strombedarfs am Festivalzentrum (Platz der Republik) wird gedeckt durch 25qm Solar-Anlagen. Das Technik-Kollektiv KanTe aus Berlin betreut und erklärt die Anlage und gibt Workshops, wie wir die Energiewende selber machen können.

Wie schon im Vorjahr wird der Stromverbrauch des altonale Straßenfests durch die Firma NATURSTROM, in Kooperation mit dem Grünen Strom Label, kompensiert. Konkret heißt das, dass die altonale sich zu verbindlichen Investitionen in erneuerbare-Energien-Anlagen, in Abhängigkeit der Höhe des Energiebedarfs der Veranstaltungen, verpflichtet hat.

NATURSTROM ist seit Firmengründung unabhängig von Kohle- und Atomindustrie und steht für eine bürgernahe Energieversorgung auf Basis 100% erneuerbarer Energien – umweltverträglich, sicher und langfristig bezahlbar. Mit Investitionen in Kraftwerke treibt das Unternehmen die Energiewende voran.Naturstrom Logo

Ihr findet NATURSTROM während des Straßenfests im energieautarken Bereich am Platz der Republik. Informiert euch am Stand über die Themen Ökostrom, Biogas, Elektromobilität, Bürgerprojekte und vieles mehr!

Grüne Meile 2017

Im fünften Jahr in Folge verwandeln sich die Große und Kleine Rainstraße in die Grüne Meile. Der Straßenzug bietet all jenen Initiativen, Vereinen und Unternehmen eine Plattform, die sich den vielfältigen Themen der Nachhaltigkeit verschrieben haben.

Natürlich geht es dabei nicht um den erhobenen Zeigefinger, sondern vielmehr um kreative und interaktive Kommunikation. Hier könnt ihr Projekte kennenlernen, Ideen sammeln und austauschen, sowie die Vision eines zukunftsfähigen, nachhaltigen Lebens in Altona und der Welt entwickeln. Die Grüne Meile bietet eine spannende Bandbreite aus sowohl ökologischer, als auch sozialer und ökonomischer Nachhaltigkeit.

> weitere Infos: Grüne Meile

GREEN EVENTS HAMBURG

Ein Netzwerk und ein Informationsportal für nachhaltige Events in Hamburg

Die altonale setzt sich mit der Initiative „GREEN EVENTS HAMBURG“, mit vielen Mitstreitern und unterstützt durch die Behörde für Umwelt und Energie (BUE), für die Etablierung einer nachhaltigen Veranstaltungskultur in Hamburg ein. Der Aufbau eines Kompetenznetzwerkes soll dabei helfen Erfahrungen aus der Praxis zu diskutieren und innovative Ideen in die Praxis zu überführen. Das Netzwerk GREEN EVENTS HAMBURG ist als neues partizipatives, zukunftsdenkendes Austauschformat gedacht. Gestaltet gemeinsam von Akteuren für Akteure, die mit Organisation, Ausstattung, Dienstleistungen, Genehmigungen, Unterstützung & Finanzierung von und für ökologisch und sozial nachhaltige Veranstaltungen vertraut sind oder Informationen zum Thema bekommen möchten. Regelmäßig finden Treffen und Veranstaltungen wie z.B. Podiumsdiskussionen, Workshops oder auch Barcamps statt. GREEN EVENTS HAMBURG ist ein offenes Netzwerk und freut sich auf Beteiligung und lädt zum Mitmachen ein.

Auf der Homepage www.greenevents.hamburg findet man bereits Inspiration und viele aktuelle und relevante Informationen rund um das Thema: u.a. eine Datenbank für nachhaltige Dienstleister, Tipps & Links zum umweltfreundlichen Veranstalten in Hamburg, Nachhaltigkeitssiegel einfach erklärt, Industriestandards, Instrumente & Managementsysteme, Best Practice Beispiele, einschlägige Initiativen & Projekte und viele Informationsmaterialien zum Download.