Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
News

Nachhaltigkeit

Willkommen bei altonale goes green

Seit 2011 bemühen wir uns im Rahmen des Projektes altonale goes green um die ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltige Ausgestaltung der altonale. Dank der Unterstützung der Behörde für Umwelt und Energie können wir den Entwicklungsprozess für ein nachhaltiges Kulturfestival auch in diesem Jahr konsequent fortsetzen. Dieser hat nicht nur die systematisch nachhaltige Umsetzung des gesamten altonale-Straßenfestes und aller altonale-Veranstaltungen zum Ziel, sondern auch die Schaffung eines Modells für Green Events in Hamburg.

In den vergangenen Jahren konnten wir schon viele Maßnahmen im Bereich der ökologischen Nachhaltigkeit anstoßen und verwirklichen. Wir sind dabei auf Erfolgsgeschichten, aber auch auf Herausforderungen gestoßen. Auf der altonale18 wollen wir daher bestehende Maßnahmen verbessern und wieder viele neue Ideen realisieren. So werden wir beispielsweise das Betreuungsangebot für unsere Recycling-Stationen und Komposttoiletten ausbauen. Zudem starten wir einige Pilot-Projekte auf dem Straßenfest wie das Ersetzen von Plastik-Trinkhalmen durch ökologische Alternativen oder das Einsammeln von übrig gebliebenen Lebensmitteln durch die Initiative foodsharing.

Unser Entwicklungsprozess lebt aber nicht zuletzt auch von der Einbindung von Besuchern und Akteuren. Um eine solche Beteiligungskultur zu stärken, haben wir in diesem Jahr, zum Beispiel auf der Grünen Meile, besonderes Augenmerk auf Mitmachangebote gelegt, die Nachhaltigkeitsthemen auf spannende Weise erlebbar machen.

Nicht nur wir, sondern auch viele andere Akteure in Hamburg, bemühen sich aktuell um eine nachhaltigere Veranstaltungslandschaft. Um hier einen Erfahrungs- und Ideenaustausch zu ermöglichen, haben wir mit unseren Mitstreitern im vergangenen Jahr das Netzwerk GREEN EVENTS HAMBURG gegründet.

Wir freuen uns gemeinsam mit Euch den Weg zu einer nachhaltigeren altonale zu gehen!

Euer altonale Team

altonale goes green Aktionen:

Berechnung und Kompensation von CO2-Emissionen

Als Teil unseres Engagements für eine noch bessere Umweltleistung sollen durch die altonale verursachte, unvermeidbare CO2-Emissionen künftig kompensiert werden. Das bedeutet, wir als altonale unterstützen z.B. ein Klimaschutzprojekt, das durch den Ausbau von erneuerbaren Energien CO2-Emissionen an anderer Stelle verringert.

In einem ersten Schritt ermitteln wir 2016 auf dem altonale Straßenfest, in Kooperation mit der Initiative 100ProKlima, berechenbare CO2-Emissionen, u.a. durch Befragung von Besuchern, Standbetreibern und Künstlern. Darüber hinaus wurden die durch den Betrieb des altonale-Organisationsbüros entstandenen CO2-Emissionen berechnet und kompensiert.

Toiletten ohne Gestank? Gibt´s sowas? – Komposttoiletten

Ja, das gibt´s! Besseren Komfort und ein reines Gewissen gibt es gratis dazu. Komposttoiletten sind ökologische Toiletten, die ohne Chemie funktionieren. Sie werden mit einer Streuschicht aus Rindenschrot und Sägespäne befüllt, wodurch die Feuchtigkeit aufgezogen wird und unangenehme Gerüche gar nicht erst entstehen können. Nach der Benutzung wird das Material auf einem Kompostplatz kompostiert und dient als Bodenverbesserer, denn es sind allerhand wichtige Pflanzennährstoffe darin enthalten.

Wir freuen uns sehr, dass wir auch dieses Jahr wieder Komposttoiletten auf dem Straßenfest anbieten können! Es wird auch eine Betreuung vor Ort sein, die sich um die Hygiene kümmert und Ansprechpartner für jegliche Fragen, Anregungen und Aufklärung ist. Überzeugt euch selbst, wenn ihr müsst!

Mülltrennung auf der altonale

Eine der größten Herausforderungen für die altonale sind die jährlich anfallenden Müllmengen auf dem Straßenfest. Diese nicht nur zu entsorgen, sondern auch sortenrein zu trennen, ist, neben der Müllvermeidung, eine wichtige Säule unseres Nachhaltigkeitskonzepts. Dazu wird es wieder ein Netz von Mülltrennstationen auf dem Straßenfest geben. Neu ist in diesem Jahr ein zusätzliches Betreuungsangebot für die Stationen, um unser Mülltrennkonzept noch besser zu kommunizieren.

Per Fahrrad zur altonale

Ein kleiner Tipp für alle Fahrradfreunde, die gerne umweltfreundlich zur altonale strampeln möchten: Über den Rad-Routenplaner Naviki lassen sich sichere und schöne Touren per Zweirad planen. Das funktioniert entweder mit der Naviki-App oder direkt auf der Website (www.naviki.org).

Sichere und bewachte Fahrrad-Parkplätze mit der FahrradGarderobe

Die mobil einsetzbare FahrradGarderobe [Deutscher Fahrradpreis 2014] ist eine schnell installierte und vielfach erprobte Lösung nach dem Prinzip einer Jackengarderobe. Die FahrradGarderobe bietet dem altonale-Besucher einen jederzeit zugänglichen mobilen, sicheren, bewachten und versicherten Abstellplatz für sein Fahrrad. So kann in großem Umfang Parkraum eingespart werden und es wird ein Anreiz geschaffen, den Weg zur altonale mit dem Fahrrad anzutreten.

FahrradGarderobe-Stationen auf dem altonale Straßenfest:   Sa, 01.7. und So, 02.7.: Bahrenfelder Straße und am Ottenser Marktplatz

Green Mobility-das Anreisetool

Green Mobility ermöglicht den altonale-Besuchern eine interaktive Anreiseplanung zu den Veranstaltungsorten durch den Vergleich umweltfreundlicher Verkehrsmittel und eine übersichtliche Darstellung der Lage vor Ort. Integriert auf der altonale-Webseite berechnet Green Mobility zudem anfahrtsbezogene CO2-Emissionen mit der Möglichkeit, diese direkt über eine Klimainitiative zu kompensieren.

Grüne Meile 2016

Im fünften Jahr in Folge verwandeln sich die Große und Kleine Rainstraße in die Grüne Meile. Der Straßenzug bietet all jenen Initiativen, Vereinen und Unternehmen eine Plattform, die sich den vielfältigen Themen der Nachhaltigkeit verschrieben haben.

Natürlich geht es dabei nicht um den erhobenen Zeigefinger, sondern vielmehr um kreative und interaktive Kommunikation. Hier könnt ihr Projekte kennenlernen, Ideen sammeln und austauschen, sowie die Vision eines zukunftsfähigen, nachhaltigen Lebens in Altona und der Welt entwickeln. Die Grüne Meile bietet eine spannende Bandbreite aus sowohl ökologischer, als auch sozialer und ökonomischer Nachhaltigkeit.

GREEN EVENTS HAMBURG – Ein Netzwerk und ein Informationsportal für nachhaltige Events in Hamburg

Die altonale setzt sich mit der Initiative „GREEN EVENTS HAMBURG“, mit vielen Mitstreitern und unterstützt durch die Behörde für Umwelt und Energie (BUE), für die Etablierung einer nachhaltigen Veranstaltungskultur in Hamburg ein. Der Aufbau eines Kompetenznetzwerkes soll dabei helfen Erfahrungen aus der Praxis zu diskutieren und innovative Ideen in die Praxis zu überführen. Das Netzwerk GREEN EVENTS HAMBURG ist als neues partizipatives, zukunftsdenkendes Austauschformat gedacht. Gestaltet gemeinsam von Akteuren für Akteure, die mit Organisation, Ausstattung, Dienstleistungen, Genehmigungen, Unterstützung & Finanzierung von und für ökologisch und sozial nachhaltige Veranstaltungen vertraut sind oder Informationen zum Thema bekommen möchten. Regelmäßig finden Treffen und Veranstaltungen wie z.B. Podiumsdiskussionen, Workshops oder auch Barcamps statt. GREEN EVENTS HAMBURG ist ein offenes Netzwerk und freut sich auf Beteiligung und lädt zum Mitmachen ein.

Auf der Homepage www.greenevents.hamburg findet man bereits Inspiration und viele aktuelle und relevante Informationen rund um das Thema: u.a. eine Datenbank für nachhaltige Dienstleister, Tipps & Links zum umweltfreundlichen Veranstalten in Hamburg, Nachhaltigkeitssiegel einfach erklärt, Industriestandards, Instrumente & Managementsysteme, Best Practice Beispiele, einschlägige Initiativen & Projekte und viele Informationsmaterialien zum Download.